Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 9-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Optimierte mobile Instandhaltung

FIELD SERVICE | Um die Einsatzplanung und Auftragsabwicklung der Monteure effizienter und zeitgemäßer zu gestalten und Medienbrüche zu vermeiden, hat die Stadtwerke Dresden GmbH (Drewag) ein modernes Field-Service-Management-System eingeführt. Die Digitalisierung zuvor papierbasierter Prozesse hat sich bewährt: Transparenz und Informationsfluss sind verbessert, die Produktivität wurde gesteigert und die Datenqualität optimiert. Die Drewag betreibt neben zwölf Umspannwerken und rund 1 600 Umspannstationen sieben Heizkraftwerke und vier Wasserwerke. Das Unternehmen versorgt etwa 300 000 Kunden in Dresden und Umland mit Strom, Erdgas, Trinkwasser und Fernwärme.


124 Monteure und 37 Disponenten sind dabei für die Instandhaltung der Netze verantwortlich.
Bis 2013 wurde die Einsatzplanung der Instandhaltungsaufträge mit einem selbst entwickelten Dispositions-Tool organisiert. Die Monteure erhielten ihre Aufträge für den Tag morgens von ihrem jeweiligen Meister in der Niederlassung. Erst dann konnten sie allein oder in Teams losfahren und mit der Abarbeitung ihrer Aufträge beginnen. Die Rückmeldungen zu den erledigten Aufträgen füllten sie auf Papier aus. Anschließend prüfte der Innendienst diese Meldungen und erfasste sie elektronisch zur weiteren Bearbeitung.

Die 124 Monteure der Drewag arbeiten im Feld mit mobilen Endgeräten. Papierbasierte Prozesse wurden durch digitale Workflows abgelöst.

Die 124 Monteure der Drewag arbeiten im Feld mit mobilen Endgeräten. Papierbasierte Prozesse wurden durch digitale Workflows abgelöst.

Effizienzsteigerung durch Field-Service-Management-System

2011 beschloss man bei der Drewag, ein Field-Service-Management-System einzuführen. Per Ausschreibung wurden verschiedene Anbieter und Lösungen unter die Lupe genommen. Ein wesentliches Kriterium war dabei die Integrationsfähigkeit in die Backend-Systeme SAP PM und verschiedene Betriebsmittelinformationssysteme auf Basis von Oracle. Die Wahl fiel schließlich auf zwei Lösungen der Münchner mobileX AG: einerseits mobileX-Dispatch, das Field-ServiceManagement-System zur Einsatzplanung von mobilen Ressourcen, anderseits mobileX-MIP for Field Service, die mobile Lösung zur Auftragsabwicklung der Monteure am Einsatzort. 2013 wurden beide Systeme für die Sparten Gas, Wasser, Fernwärme und Strom in einer ersten Ausbaustufe bei der Drewag eingeführt. In der Folge wurden die einzelnen Geschäftsprozesse schrittweise über mehrere Ausbaustufen umgestellt.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Der Bereich hinter den Flammen

„Die Infrarot-Auflösung lässt keine Wünsche offen“

Gezielte Planung – strukturierte Datenerfassung

Wettbewerbsfähigkeit erhalten

Fortschrittliche Instandhaltungsstrategien