Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 10-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Mobile Wartung für Solaranlagen

PHOTOVOLTAIK | Eine neue, cloud-basierte Software ermöglicht einem der großen Energieanbieter die mobile Regelwartung von Photovoltaik-Anlagen. Die automatisierte Berichterstellung ermöglicht eine Zeitersparnis von bis zu 75 %, und durch die einheitliche Datenstruktur wird zudem die Auswertbarkeit der gesammelten Anlagendaten erheblich verbessert.


Nässe, Hagel, Wind oder Kälte setzen Solaranlagen zu. Daher sind regelmäßige Wartungen Pflicht.

Nässe, Hagel, Wind oder Kälte setzen Solaranlagen zu. Daher sind regelmäßige Wartungen Pflicht.

Solaranlagen sind bekanntlich Witterungseinflüssen wie Nässe, Hagel, Wind und Kälte unmittelbar ausgesetzt. Um mögliche Beschädigungen oder Beeinträchtigungen an den Anlagen frühzeitig erkennen und beheben zu können, sind regelmäßige Wartungen Pflicht. Einmal pro Jahr wird der Zustand aller Bestandteile – vom Transformator über Verkabelungen und Wechselstromvorrichtung bis hin zu den einzelnen Modulen – durch einen Techniker vor Ort geprüft und in einem Bericht für den Kunden dokumentiert. Allein im Auftrag von E.on, einem der größten Energieanbieter, sind jeden Tag rund 20 Prüfer deutschlandweit unterwegs. Hierbei war nicht die organisatorische Abwicklung eine Herausforderung, sondern es waren die Prüfberichte: Ihre Erstellung nahm viel Zeit in Anspruch und die Kunden mussten entsprechend lang auf die Ergebnisse der Inspektion warten. Den Berichten fehlte ein einheitliches Muster, was den Vergleich der über mehrere Jahre gesammelten Daten erschwert. Zudem war die Verständlichkeit für den Kunden durch den Gebrauch von Fachvokabular eingeschränkt.

Digitalisierung der Regelwartung

Gemeinsam suchte man nach einer besseren Lösung. Die Ursachen für die zeitintensive Berichterstellung waren leicht nachvollziehbar. Die Techniker waren bei jedem Wetter mit Fotoapparat und Werkzeug unterwegs: Zettel und Stift, um Notizen zu erstellen oder einzelne Punkte der Checkliste abzuhaken, erwiesen sich gerade bei Regen und Wind als ungeeignet. Die Prüfer, die die einzelnen Punkte der Wartungsliste auswendig kannten, merkten sich also die jeweiligen Befunde, um sie dann nach der Prüfung in ihren Bericht zu übernehmen. Abgesehen von möglichen Ungenauigkeiten und den für Laien oft schwer verständlichen Formulierungen war der Zeitaufwand durch das manuelle Handling enorm. Alle Fotos mussten zunächst auf den Computer überspielt und dann einzeln an die jeweilige Stelle im Bericht eingefügt werden, was bis zu eineinhalb Stunden in Anspruch nahm.

EE-BB9628 Tabtool_B1.tif
Der Dienstleister schlug eine Digitalisierung vor und holte entsprechende Angebote ein. Letztlich fiel die Entscheidung zugunsten eines Herstellers, der bereits eine fertige Branchenlösung für die Photovoltaik zur Lizenzierung anbieten konnte: TabTool PV Operations & Maintenance von der TabTool GmbH ist eine Kombination aus Tablet-Apps für Android oder iPad und einer webbasierten Officelösung. Es ermöglicht die Erfassung von Daten, Bildern und Einträgen in Checklisten vor Ort, eine automatisierte Berichterstellung sowie die direkte Übertragung aller Inhalte ins Backoffice.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Analyse der Emissionsbilanz in solargeprägten Netzgebieten

Zusammenspiel der Einflussfaktoren bei der Modulherstellung

PV-Eigenstromverbrauch: Treiber oder Bremse des PV-Zubaus?

AC- und DC-Anschlusstechnik für die Photovoltaik

Neue Energiewandler-Systeme fordern Netze heraus