Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 04-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Netzausbau flexibel gestalten

VERTEILNETZE | Die deutsche Energieversorgung befindet sich in einem signifikanten Wandel. Das über einen Zeitraum von mehr als hundert Jahren entstandene Transport- und Verteilnetz wird aufgrund der steigenden Zahl dezentraler Einspeiser in nur wenigen Jahrzehnten umgebaut, um die Versorgungssicherheit auch zukünftig zu gewährleisten. Studien, wie die BMWi-Verteilnetzstudie, geben einen Überblick über den notwendigen Netzausbaubedarf und zeigen zudem Alternativen auf, um prognostizierte Investitionen nach klassischem Netzausbau durch intelligente Betriebsmittel zu verringern.


S-BB9193 A.Eberle_a.tif

LVRSys-Strangregler 250 kVA.

Danach kann der Einsatz neuer Technologien den Netzausbau in der Niederspannungsebene fast vollständig kompensieren. In diesem Sinne bieten die Experten für Mess-, Steuer- und Regelaufgaben, die A. Eberle GmbH & Co. KG mit Sitz in Nürnberg, den Netzbetreibern mit dem Niederspannungsregelsystem „LVRSys“ eine kosteneffiziente Lösung, mit der sie nicht nur Spannungshaltungsprobleme in den Griff bekommen, sondern zugleich die Netzverluste deutlich verringern können.
Über die unabhängige Regelung der drei Phasen gelingt es den Nürnbergern, die Spannungssymmetrie im Netz spürbar zu verbessern. Dabei können die Netzbetreiber die Spannung erhöhen und absenken. Dieses Alleinstellungsmerkmal gewinnt in Zukunft bei steigender Belastung der Netze durch Elektromobilität und Wärmepumpen sowie einer wachsenden Einspeisung durch Photovoltaik und Blockheizkraftwerke zunehmend an Bedeutung, gerade auch hinsichtlich der Gewährleistung der Spannungsqualität.
Da die Spannungshaltungsproblematik nicht in allen Niederspannungsnetzen gleich ist, kann der Netzbetreiber beim LVRSys auf mehrere Leistungsklassen zurückgreifen. Das Gerät zeichnet sich auch dadurch aus, dass die Anwender es einfach auf- und abbauen können (bedarfsbezogene Flexibilität). Weiterer Vorteil: Das Gerät spielt seine Stärken in vielseitigen Anwendungen aus. So ergeben sich Einsatzszenarien vom „regelbaren Straßenverteilerkasten“ bis hin zum Ortsnetzregler.

Robustes Funktionsprinzip

Das Regelprinzip des LVRSys basiert auf einem Spannungslängsregler. Das Zu- und Abschalten von zwei Transformatoren mit ausgewähltem Übersetzungsverhältnis ermöglicht die Regelung der Ausgangsspannung in Stufen.

Seite des Artikels