Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 3

Gebäudeautomationstechnik steuert virtuellen Stromspeicher

ENERGIEVERSORGUNG | Im Rahmen eines Sonderprogrammes zur energetischen Sanierung und Modernisierung von Gebäuden und Einrichtungen hat das Land Baden-Württemberg in Kooperation mit der Südwestdeutschen Stromhandelsgesellschaft GmbH (SüdWestStrom) von 2014 bis 2015 an der Hochschule für Polizei in Biberach ein Pilotprojekt durchgeführt, bei dem ein neues Energiekonzept zur Strom- und Wärmeerzeugung zum Einsatz kam: Es wurde ein virtueller Stromspeicher eingerichtet, der zum Ausgleich saisonaler Schwankungen in der Stromerzeugung beiträgt und eine flexible Reaktion auf die Marktverhältnisse erlaubt.


Neben der Ausgleichswirkung für das öffentliche Netz reduziert die Anlage den Energieverbrauch für die Wärmebereitstellung im Vergleich zur früheren Lösung mit zwei Gaskesseln um über 40 %. Eine wesentliche Voraussetzung für den effizienten Betrieb dieses Speichers bildet dabei die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik der mittelständischen Sauter-Cumulus GmbH, ein Gebäudeautomationsexperte aus Freiburg. Zudem wurde für die Visualisierung des Heizkraftwerks mit Wärmeerzeugern, Pumpen und Stellgliedern die Gebäudemanagementsoftware Sauter moduWeb Vision eingesetzt.

An der Hochschule für Polizei in Biberach wurde ein virtueller Stromspeicher eingerichtet, der zum Ausgleich saisonaler Schwankungen in der Stromerzeugung beiträgt und eine flexible Reaktion auf die Marktverhältnisse erlaubt. Grundlage des virtuellen Stromspeichers ist eine Kombination aus zwei Blockheizkraftwerken, elektrischen Wärmeerzeugern (Wärmepumpe und Elektrokessel), Solarabsorber und Warmwasserwärmespeichern, die intelligent gesteuert werden.

An der Hochschule für Polizei in Biberach wurde ein virtueller Stromspeicher eingerichtet, der zum Ausgleich saisonaler Schwankungen in der Stromerzeugung beiträgt und eine flexible Reaktion auf die Marktverhältnisse erlaubt. Grundlage des virtuellen Stromspeichers ist eine Kombination aus zwei Blockheizkraftwerken, elektrischen Wärmeerzeugern (Wärmepumpe und Elektrokessel), Solarabsorber und Warmwasserwärmespeichern, die intelligent gesteuert werden.


Der im Zuge der Energiewende notwendige Umbau des deutschen Energiesystems mit dem langfristigen Ziel einer nachhaltigen Versorgung möglichst ohne CO2-Emissionen erfordert unter anderem eine verstärkte Investition in Forschung und Entwicklung.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Wirkungsgradbestimmung von Druckluftspeicherkraftwerken

Lohnen sich Untertage-Pumpspeicherwerke?

Energiespeicher

Instrumente für eine erfolgreiche Energiewende

Steigerung der Energieeffizienz eines Stahlrecyclingprozesses