Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 03-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

Das Energiesystem der Zukunft

ENERGIEWIRTSCHAFT | Sie ist das Kernstück der Leitmesse Energy im Rahmen der Hannover Messe: die „Integrated Energy Plaza“. Dort geht es um aktuelle Themen, die die Energiewelt bewegen. Dazu zählen die Themen Energiemanagement, Netzstabilität, die Erschließung von Effizienz- und Flexibilitätspotenzialen sowie Lösungen für die Integration, Steuerung und intelligente Vernetzung dezentraler Energieerzeugung. Darüber hinaus werden neue Geschäftsmodelle präsentiert, die aus der Kopplung von Strom, Wärme, Kälte und Mobilität entstehen.


Der letztjährige Stand von GP Joule auf der Integrated Energy Plaza.

Der letztjährige Stand von GP Joule auf der Integrated Energy Plaza.

Das Energiesystem der Zukunft ist digital, integral, effizient und weitestgehend erneuerbar. So bilden die Aussteller der Integrated Energy Plaza in interaktiven Exponaten spannende Neuentwicklungen in der Welt der Energie ab. Neben anderen namhaften Unternehmen bereichert in diesem Jahr erstmals die BayWa r.e. die Integrated Energy Plaza. „Unser Fokus liegt auf ganzheitlichen Energielösungen für Gewerbe und Industrie. Mit einem breit aufgestellten Produkt- und Leistungsportfolio an Standorten in Europa, Amerika, Australien und Südostasien sind wir in der Lage, unseren Kunden maßgeschneiderte und auf landesspezifische Rahmenbedingungen abgestimmte Energiekonzepte anzubieten“, sagt Matthias Taft, Energievorstand der BayWa AG, deren 100-prozentige Unternehmenstochter BayWa r.e. renewable energy GmbH die Geschäftsfelder Solarenergie, Windenergie, Bioenergie sowie Geothermie betreut. Als Full-Service-Partner mit rund 1 000 Mitarbeitern entwickelt und realisiert das Unternehmen mit Hauptsitz in München Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien (EE); unter anderem auch im diesjährigen Messe-Partnerland Polen, wo man bereits seit einigen Jahren im Wind-Markt aktiv ist und sich nun auch im Solarbereich intensiver engagiert. „In Deutschland unterstützen wir Stadtwerke und lokale Energieversorger beim Vertrieb von PV-Anlagen und Speicherlösungen für Endkunden“, so Taft weiter.
Für dezentrale Ansätze in der Speicherung von erneuerbaren Energien steht die GP Joule GmbH: Das junge, innovative Unternehmen bereichert zum zweiten Mal die Plaza-Bühne und zeigt mit seiner Installation im Kern, wie dezentrale Wasserstoff-Technologie (PEM-Elektrolyse-Stacks) volatile EE-Energieströme stabilisieren, umwandeln und steuerbar machen kann. Davon profitieren alle Akteure des Energiesystems, vom Kraftwerksbetreiber über Unternehmen, die speichern, bis hin zu den Verteilnetzbetreibern. Darüber hinaus erschließen sich durch neue Speichertechnologien neue Anwendungsbereiche: Industriebetriebe können Wasserstoff nutzen, aber auch in der Mobilität ist vieles möglich.

Seite des Artikels
Verwandte Artikel

Leitmesse Energy setzt Akzente

Klimaschutz – made in NRW

Ein neues Energiezeitalter

Zwischen Ungewissheit und Aufbruchsstimmung

Umbruch der Energiewirtschaft als Chance begreifen