21.08.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Geschäftsidee „Von Jungfeld“ steckt Männer in bunte Socken

Männer haben ja bekanntermaßen wenig Spielraum, ihr Business-Outfit aufzupeppen. Dank des Mode-Labels “von Jungfeld” können aber auch sie farbige Akzente setzen – wenn auch nur dezent am Fuß. Und so sind bunte Socken wieder salongfähig.

socken
Á

Weiche Socken für harte Männer - und das auch noch in bunt! Das Geschäftsmodell von "von Jungfeld" funktioniert trotzdem - oder gerade deswegen?

Foto: von Jungfeld

Die MBG Baden-Württemberg investiert in „von Jungfeld“, einem Mode-Label für bunte Männersocken. Einer der Macher hinter der farbenfrohen Fußbekleidung ist Maria Pentschev. Ihre Geschichte macht gründungswilligen Frauen Mut, ihre Fähigkeiten in Geschäftsmodelle zu verwandeln. Gelegenheit dazu bietet das „Startup Weekend WoMen“ vom 5. bis 7. September in Stuttgart.

Die Sockenidee, wie Maria Pentschev ihren Online-Shop „von Jungfeld“ liebevoll nennt, war nur eine von vielen Ideen, die sie zusammen mit Lucas Pulkert entwickelt hatte. Kennen gelernt haben sie sich bei der Organisation von Musikevents im Szenekiez von Mannheim. Dabei beschlossen sie, gemeinsam unternehmerisch tätig zu werden. „Unsere Sockenidee stellten wir bei einem Mannheimer Businessplan-Wettbewerb vor“, sagt die 28-Jährige rückblickend. „Dort lernten wir unsere Business-Angels kennen. Und sie ermunterten uns dazu, die Sockenidee weiter zu verfolgen.“ Dann ging es Schlag auf Schlag: Projektstart für „von Jungfeld“ – Socken für Männer mit Charakter – war im Oktober 2012. Im Januar 2013 gründeten sie die stilfaser GmbH. Seither verkaufen die beiden unter dem Markennamen „von Jungfeld“ farbige Socken für Männer.

Neben der Anschubfinanzierung boten ihnen ihre Business-Angels Wissen und Kontakte. Zusammen entwickelten sie die Marke „von Jungfeld“, gingen auf die Suche nach einem deutschen Sockenproduzenten und erstellten ein Marketing-Konzept. Ziel war es, vor dem Sommer 2013 in den Markt zu gehen. Bis dahin brauchten sie zudem ein hochwertiges Design für die Verpackungen der Edel-Socken sowie Fotos zur Vermarktung.

„Unsere Idee funktioniert“, sagt Maria Pentschev stolz, „auch wenn niemand auf unsere Socken gewartet hat.“ So gut wie keine Retouren und ellenlange E-Mails von begeisterten Kunden bestätigen die Arbeit des inzwischen auf 16 Mitarbeiter angewachsenen stilfaser-Teams. Auch die 140 Wiederverkäufer im stationären Handel wie Ludwig Beck oder Hirmer bestätigen den jungen Unternehmern, dass die farbigen Strümpfe zum Herren Business-Outfit als modisches Statement funktionieren.

 „Momentan trägt sich unsere stilfaser GmbH noch nicht selbst“, sagt Pentschev. Aber alle Zeichen stehen auf Wachstum. Hier kam auch die Investition der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg ins Spiel. Mit den Mitteln wurde unter anderem der Stand für die Fashion-Week in Berlin finanziert.

http://www.jungfeld.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden