01.12.2013, 12:01 Uhr | 0 |

Per Ringordner zu neuen Mitarbeitern Start-up mit neuem Recruiting-Konzept

Um möglichst frühzeitig Studenten und ihre späteren potenziellen Arbeitgeber in Kontakt zu bringen, vermarkten zwei Bayerische Studenten, Kirill Batzel und Sergius Werner, Werbeplätze für gedruckte Logos, Bilder und/oder Firmen-Schriftzüge auf DIN A4-Ringordnern.

Jobbinder
Á

Der Aktenordner als Recruiting-Vehikel: Zwei bayerische Studenten haben sich mit dieser Idee selbstständig gemacht.

Foto: Jobbinder

Zum Sommersemester 2014 sollen 200 000 dieser Ordner deutschlandweit kostenlos an 50 Hochschulen unter Studierenden verteilt werden. Auf der Webseite jobbinder.de ist der Aktenordner für interessierte Firmen abgebildet. Dort können Unternehmen als Arbeitgeber ihr Profil, ihr Logo oder ihren Schriftzug positionieren, und dies zentimeterweise durch Markieren der gewünschten Fläche. Sichtbar ist ebenfalls die aktuell belegte Werbefläche auf dem Ordner.

Interessieren sich Studierende für einen Arbeitgeber aus der Werbefläche, können sie sich mittels QR-Code auf jobbinder.de eine Verlinkung zu den Karriere-Webseiten des jeweiligen Unternehmens holen. Fünf Unternehmen hat Jobbinder nach eigenen Angaben bereits als Partner gewonnen: Alten GmbH, Bankpower GmbH, Capgemini,MAN Diesel & Turbo sowie MLP. Bisher sind allerdings erst 5 % der Werbefläche verkauft. Bis zum 1. März sollen es 50% sein, damit der Druck der Ordner finanziert werden kann. "Wir suchen vor allem weitere Top-Arbeitgeber, die möglichst bundesweit tätig sind", erläutert Mitgründer Batzel, der in Augsburg BWL studiert.

Anzeige
Von ps
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden