04.07.2013, 08:00 Uhr | 0 |

Investiton in digitale Währung Winklevoss-Zwillinge legen Bitcoin-Investmentfonds auf

Die digitale Währung Bitcoins bekommt prominente Unterstützung. Die Winklecoss-Brüder wollen einen Bitcoin-Fonds auflegen. Das geht aus Unterlagen hervor, die Tyler und Cameron Winkelvoss bei der Börsenaufsicht einreichten.

Börse
Á

Bitcoins wurden bisher nur in einigen Online-Tauschbörsen gehandelt.   

Foto: Archiv

Bekannt geworden sind die Winklevoss-Zwillinge durch ihren Rechtsstreit mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Sie warfen Zuckerberg vor, ihre Idee für ein Soziales Netzwerk gestohlen zu haben. Der Streit wurde mit einem Vergleich beigelegt, der den Brüdern mindestens 60 Mio. Dollar einbrachte.

Die digitale Währung Bitcoin rückte vor einigen Monaten in den Fokus von Spekulanten, die den Kurs auf eine Achterbahnfahrt schickten. Jetzt sollen über den Winklevoss-Fonds auch andere Menschen Geld in der Kunstwährung anlegen können. Der Trust bietet eine Million Anteile mit dem Ziel an, die Performance und den Durchschnittspreis der Bitcoins abzubilden. Allerdings ist Vorsicht geboten. Bitcoins werden nicht von einem Staat und seiner Zentralbank kontrolliert, sondern von Internetnutzern in komplizierten Rechenoperationen geschürft. Der Kurs ergibt sich aus Angebot und Nachfrage in Tauschbörsen und liegt derzeit bei durchschnittlich 90 Dollar.

Anzeige
Von dpa/cb
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden