17.09.2013, 14:54 Uhr | 0 |

US-Börse Twitter könnte IPO-Welle lostreten

Die milliardenschweren Börsenpläne von Twitter dürften eine ganze Reihe von Dotcom-Firmen an die US-Börse locken. So mancher Neuling könnte sich angesichts florierender Aktienmärkte und einer großen Nachfrage von Investoren schon bald in bislang unbekannte Gewässer trauen.

Gelddollar Vier zu Drei
Á

Für Twitter soll es an der Börse bald Dollars regnen. Der spektakuläre IPO könnte anderen Start-ups die Tür öffnen.

Foto: Archiv

Zu den heißesten US-Kandidaten aus dem Sillicon Valley, die nun in den Starlöchern stehen könnten, zählen Airbnb, Dropbox und Uber. Airbnb ist eine Internetplattform, über die private Vermieter ihren Wohnraum anbieten können. Dropbox ist ein 2007 gegründeter Webdienst, der die Synchronisation von Dateien zwischen verschiedenen Computern und Personen ermöglicht. Er kann damit auch zur Online-Datensicherung verwendet werden. Das Start-up Uber vermittelt Limousinen. Diesen Firmen wird 2014 ein Sprung auf das Börsenparkett nach einer guten Twitter-Vorlage zugetraut.

„Alle diese Unternehmen könnten morgen an die Börse gehen, wenn sie organisatorisch bereit wären“, sagt Jeremy Levine von der Beteiligungsgesellschaft Bessemer Venture Partners. Auch Mobile-Payment-Anbieter wie Square werden als baldige Börsenanwärter gehandelt. Das Unternehmen ermöglicht den einfachen und ortsunabhängigen Geldtransfer über Smartphones. Ein zunehmendes Vertrauen in die eigene Finanzkraft und eine bessere Beschäftigungssituation auf dem Arbeitsmarkt sollten die Privatanleger dazu verführen, wieder bei kommenden IPOs zuzugreifen, erklärt George Zachary vom Wagniskapitalfonds Charles River Ventures, der zu den ersten Twitter-Investoren zählt. „Eine starke Konjunkturerholung wird es den Leuten ermöglichen, mehr Geld in den Kauf von Internet-Firmen zu stecken, die auf den Verbraucher ausgerichtet sind“, ergänzt der Fachmann.

Twitter hatte am 12. September bekanntgegeben, sich an die Börse zu wagen. Investoren schätzen den Marktwert des Kurznachrichtendienstes auf mehr als 10 Mrd. Dollar, teilweise reichen die Prognosen bis zu 14 Mrd. Dollar. Zum Vergleich: Facebook ist an der Börse momentan knapp 110 Mrd. Dollar wert.

Anzeige
Von rtr/ps
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden