17.12.2013, 12:00 Uhr | 0 |

„Start-up des Jahres“ Tobias Kollmann plädiert für das „Smart Home“-Start-up Tado

Mein Start-up des Jahres ist Tado. Das Unternehmen bedient das boomende Segment „Smart Home“ auf sehr einfache und smarte Weise. Durch ein Connect Kit wird Tado an der Heizung befestigt und lokalisiert seinen Anwender durch das Smartphone (app). Sobald man aus dem Haus geht, steuert Tado die Heizung runter und dementsprechend wieder hoch, sobald man auf dem Heimweg ist.

Kollmann
Á

Tobias Kollmann ist Professor für Entrepreneurship an der Universität Duisburg-Essen.

Foto: Archiv

Das Geschäftsmodell ist deshalb interessant, weil kein zusätzlicher Handgriff des Users von Nöten ist. Durch location-based Informationen weiß das System, wann jemand zu Hause ist oder das Haus verlässt. Die Energiemarktpreise explodierten in den vergangenen Jahren und sorgten nicht nur politisch, sondern auch gesellschaftlich für eine Menge Unmut. Das Konzept von Tado ermöglicht signifikante Kostenersparnis ohne teuren Aufwand und stellt eine wunderbare Verbindung von Hardware und mobiler App dar. Es ist ein schönes Beispiel, wie die digitale Transformation von Prozessen auch in traditionellen Gebieten wie Wärme, Heizung und Energie funktionieren kann.

Anzeige
Von T. Kollmann | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden