11.12.2014, 12:00 Uhr | 0 |

"Start-up des Jahres 2014" Tobias Kollmann favorisiert quintly

Tobias Kollmann, Vorsitzender des Beirats „Junge Digitale Wirtschaft“ im BMWi: „Familienunternehmen gelten gerade in Deutschland als wesentliche Kraft im Mittelstand und was für die reale Wirtschaft längst bekannt ist, lässt sich zunehmend auch für die Digitale Wirtschaft beobachten. Ein gutes Beispiel sind die Brüder Alexander und Frederik Peiniger vom Kölner Start-up quintly.com, einem Anbieter eines Social Media-Analysetools für Unternehmen.

Kollmann
Á

Tobias Kollmann, Vorsitzender des Beirats „Junge Digitale Wirtschaft“ im BMWi.

Foto: Kollmann

Unterstützt mit Kapital aus dem eigenen Familienkreis verzeichnet das junge Unternehmen seit 3 Jahren ein solides Wachstum mit einem Kundenkreis aus inzwischen 45 Ländern und einer klaren internationalen Ausrichtung. Mit einem eigenen Büro in Palo Alto schaffte quintly.com auch den Sprung über den großen Teich und etablierte sich mit seinem spannenden und relevanten Produkt auch in den USA. Eine grundsolide Erfolgsgeschichte als Familienunternehmen im Internet mit klarem Fokus auf das B2B-Geschäft. Das ist vielleicht eine allgemeine Chance und ein Vorbild für die bodenständige aber nachhaltige Digitale Wirtschaft gerade in Deutschland. Deswegen hat quintly.com dieses Jahr auch den Award der Digitalen Wirtschaft des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten und ist mein Start-up des Jahres.“

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden