10.05.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Venture Capital SHS sammelt für vierten Fonds 125 Mio. Euro ein

Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat für ihren vierten Fonds 125 Mio. Euro eingeworben. Das Zielvolumen von 100 Mio. Euro wurde damit deutlich überschritten. Der Fonds investiert in Unternehmen aus der Life-Sciences- und Medizintechnikbranche in der DACH-Region. Die Größe des Fonds ermöglicht jetzt auch Investitionen in Unternehmen mit höherem Transaktionsvolumen.

Leonhardt
Á

Hubertus Leonhardt, SHS-Partner und Geschäftsführer: "Wir sehen in der Medizintechnik zahlreiche spannende Beteiligungsmöglichkeiten und wollen die Unternehmen bei ihrem Wachstum durch Eigenkapital unterstützen."

Foto: SHS

Aus dem Fonds investiert SHS in zehn bis zwölf Wachstumsunternehmen. Die maximale Investitionshöhe in ein Portfoliounternehmen beträgt dabei bis zu 20 Mio. Euro. Die Tübinger zielen auch auf Transaktionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich, die gemeinsam mit einem bestehenden Netzwerk von Ko-Investoren umgesetzt werden. Der Fonds beteiligt sich an Unternehmen über Mehrheiten und qualifizierte Minderheiten. In den vierten SHS-Fonds investierten unter anderem Pensionsfonds, berufsständische Versorgungswerke, Dachfonds, Family Offices, der European Investment Fund sowie eine private Krankenversicherung. Zudem investierte das SHS-Managementteam einen substanziellen Beitrag.

„Wir sehen in der Medizintechnik zahlreiche spannende Beteiligungsmöglichkeiten und wollen die Unternehmen bei ihrem Wachstum durch Eigenkapital unterstützen. Im Vergleich zum dritten SHS-Fonds mit 50 Mio. Euro ist dieser Fonds mehr als doppelt so groß. In den Blick nehmen wir dabei auch Nachfolgesituationen und Konzern-Spin-offs. Mit dem vierten Fonds konnten wir unsere Investorenbasis weiter ausbauen. Das zeigt klar das große Interesse an Investitionen in die Medizintechnik sowie das Vertrauen in unsere langjährige, erfolgreiche Anlagestrategie“, erläutert SHS-Partner und Geschäftsführer Hubertus Leonhardt.

SHS investiert in Unternehmen, die über marktreife Produkte verfügen, einen Wachstumskurs verfolgen oder die Durchdringung neuer Märkte planen. Dabei unterstützt SHS seine Portfoliounternehmen nicht nur durch langjährige Expertise und Marktkenntnisse, sondern auch mit einem dichten Netzwerk von Kontakten und Kooperationen. Bisher hat sich der aktuelle Fonds SHS IV am Roboterchirurgie-Unternehmen AOT, am Kardiologie-Spezialisten Vimecon und am Zahnimplantatehersteller TRI Dental Implants beteiligt. Weitere Transaktionen stehen kurz vor einem Abschluss. Mit Investitionen des Vorläufer-Fonds SHS III konnten unter anderem Unternehmen wie phenox, AMW und numares erfolgreich entwickelt werden.

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden