13.01.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Mehr Geld für Gründer SHS meldet First Closing eines neuen Medtech-Fonds

Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat das erfolgreiche First Closing ihres Fonds SHS IV bekannt gegeben. Bis Dezember 2013 konnte SHS für den vierten Fonds Wachstumskapital in Höhe von 56 Mio. Euro einwerben.

Medtech
Á

Medizintechnik-Unternehmen auf der Suche nach Beteiligungskapital könnten bei der Tübinger VC-Gesellschaft SHS fündig werden.

Foto: Carl Zeiss

Im Investitionsfokus von SHS sind wachstumsstarke Medizintechnikunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die über marktreife Produkte und Technologien verfügen. Das Zielvolumen des SHS IV beläuft sich auf 100 Mio. Euro und liegt damit doppelt so hoch wie das Volumen des SHS-Vorgängerfonds SHS III.

In einer Pressemitteilung heißt es: „Mit ihrem vierten Fonds setzt die seit 20 Jahren bestehende SHS eine Investitionsstrategie fort, die bei den Vorgängerfonds auch in schwierigeren Marktphasen zu überdurchschnittlichen Renditen geführt hat. Denn junge Medizintechnikunternehmen aus der besonders innovationsstarken DACH-Region zielen auf einen weltweit stark wachsenden Markt und treffen auf hohes Interesse strategischer Käufer. Globale Trends wie die alternde Bevölkerung in den Industriestaaten und der wachsende Wohlstand in den Schwellenländern versprechen auch für die kommenden Jahre ein konstantes und starkes Wachstum.“

Fast 50% der Kapitalgeber in SHS IV haben bereits in einen der drei SHS-Vorgängerfonds investiert. Das SHS-Team konnte darüber hinaus weitere Investoren aus dem Umfeld von Versorgungswerken bzw. Pensionskassen und Family Offices gewinnen. Zwei bis vier Beteiligungen pro Jahr sind geplant.

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden