26.06.2013, 13:00 Uhr | 0 |

Gründerpreis 2013 Nischenbesetzer sind die Gewinner

Am 25. Juni wurde in Berlin zum zwölften Mal der Deutsche Gründerpreis in den Kategorien Start-up und Aufsteiger verliehen. Die Gewinner zeichnen sich durch große Erfolge in der Nische und kreative Weiterentwicklungen altbekannter Produkte aus.

Gründerpreis 2013
Á

Strahlend präsentierten sich die Gewinner des Deutschen Gründerpreises am 25. Juni im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin.

Foto: Franziska Krug

In der Kategorie „Start-up“ konnte die Innoven GmbH die Jury überzeugen. Das Ingenieurbüro baut Prototypen für die Windkraft und Schifffahrt. Die Bremerhavener optimieren beispielsweise die aerodynamische Auslegung von Rotorblättern, entwickeln Turbinenschaufeln für Fluss-Wasser- und Tide-Wasserturbinen  und konzipieren bei Bedarf die gesamte Automations- und Steuerungstechnik der Energieanlagen. „Wir liefern dem Kunden einen kompletten Prototypen und entwickeln nicht nur am Rechner“, erklärt Geschäftsführer Rolf Rohden. „Wir erkennen da schon wo Optimierungspotenzial ist und unsere Kunden können so schneller mit der Serienfertigung beginnen.“ Die Jury zeichnete das Unternehmen aus, „weil es die Gründer mit ihrem innovativen Geschäftsmodell schaffen, erhebliche Effizienzsteigerungen von technischen Komponenten umzusetzen.“

Die Auszeichnung in der Kategorie Aufsteiger geht an Mymuesli. Das Passauer Start-up bietet die Möglichkeit, sich per Mausklick ein persönlichen Lieblingsmüsli zusammenzustellen. Dabei kann der Kunde aus 80 verschiedene Arten von Flocken, Früchten oder Nüssen wählen. Der Postbote bringt dann alles ins Haus. Wer lieber persönlich shoppt, wird in einem von vier Läden von Mymuesli fündig. Das Unternehmen wird ausgezeichnet, „weil es sich in einer schwierigen, konservativen Branche durchgesetzt hat und sowohl online als auch offline sehr erfolgreich ist.“

Die Preisträger und Finalisten in den Kategorien Start-up und Aufsteiger erhalten ein individuelles, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Coaching durch die Unternehmensberatung Porsche Consulting. Zudem übernehmen Kuratoriumsmitglieder des Deutschen Gründerpreises über einen Zeitraum von zwei Jahren Patenschaften für alle Nominierten und Preisträger in den Kategorien. Je nach Bedarf stellen die Paten – namhafte deutsche Unternehmerpersönlichkeiten – Know-how in Bereichen wie Finanzierung, Organisation oder Marketing und natürlich auch Kontakte zur Verfügung. Die Unternehmen erhalten außerdem ein Medientraining beim ZDF sowie Zugang zum Alumni-Netzwerk des Deutschen Gründerpreises. Der Preis wird jährlich von den Partnern Stern, Sparkassen, ZDF und Porsche ausgelobt.

Anzeige
Von Christoph Böckmann
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden