04.06.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Gründer Networking mal anders: „Kiten ist das neue Golf!“

Gründermessen, Businessplan-Wettbewerbe, Investorenkonferenzen,… Möglichkeiten zum Networking bieten sich Gründern in Deutschland reichlich. Der Founders Kite Club (FKC) erweitert das Spektrum nun auf spektakuläre Weise: Club-Mitglieder treffen sich an den schönsten Stränden der Welt und pflügen mit ihren Boards durch das Wasser.

FoundersKiteClub
Á

Tagsüber auf dem Board, am Abend dann Business: Der Founders Kite Club (FKC) versucht, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden.

Foto: FKC

Die Reise-Teilnehmer kommen laut FKC aus den Branchen Tech, Internet, Dienstleistung, Pharma, Sportartikel, sowie der Immobilien- und Luxusgüter. Die Größe der Unternehmen variiere stark; im Netzwerk seien Start-ups aller Phasen verteten, aber auch etablierte, größere Unternehmen. Tagsüber stehen die Entrepreneure auf ihrem Board, am Abend steht Business auf dem Plan: Es finden Key Note Speeches und Panels zu spezifischen Themen statt, Diskussion und Austausch werden dabei groß geschrieben.

Christoph Jost, Gründer & Geschäftsführer des FKC: „Kiten zu können ist keine Voraussetzung zur Teilnahme. Im Rahmen von Kursen können Teilnehmer das Kiten auch auf den Events erlernen. Unser persönlicher Eindruck im Rahmen vieler Kite-Sessions war, dass überdurchschnittlich viele Unternehmer, vor allem aus dem Tech-Bereich, unter den Kitesurfern sind. Das Besondere ist in meinen Augen jedoch weniger die absolute Zahl, sondern der Typ Mensch, der unter der Flagge dieses Sports zusammen findet: unternehmerisch, risikofreudig aber gleichzeitig nicht so verbissen im Leben. Und schlussendlich sind Investoren in der Regel nicht besonders weit von erfolgreichen Gründern entfernt.“

Aktuell hat der Club 30 zahlende Mitglieder. Die Zahl steigt nach Angaben von Marketing-Chefin Karolin Wiechmann aber stetig an. Der Jahresbeitrag belaufe sich auf 300 Euro bis 900 Euro – je nach Unternehmerstatus. Start-ups müssten am wenigsten, Finanzierer am meisten bezahlen.

Auf die Frage, warum es nicht auch ein Fußball-Club getan hätte, antwortet Wiechmann: „Das macht viel weniger Spaß. Außerdem: Kiten ist das neue Golf!“

http://www.founderskiteclub.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden