18.11.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Hochschulen München, Lüneburg und Leipzig bieten Top-Gründerkultur

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat die Ergebnisse des jüngsten Gründungsradars präsentiert. Die Studie stellt heraus, wo die institutionelle Verankerung der Gründungsförderung sowie die Beratung der Studierenden und Mitarbeiter zum Thema unternehmerisches Denken und Handeln vorbildhaft entwickelt sind.

TUM
Á

In der Gruppe der großen Hochschulen (15.000 und mehr Studierende) siegte die Technische Universität München.

Foto: A. Scharger / TUM

In der Gruppe der großen Hochschulen (15.000 und mehr Studierende) siegte die Technische Universität München. Unter den kleinen Hochschulen (5000 und weniger Studierende) setzte sich die HHL Leipzig durch. Sieger im Mittelfeld ist die Leuphana Universität Lüneburg.

Der Gründungsradar offenbart bei der Gründungskultur in den Hochschulen eine erhebliche Dynamik. Die gemeldeten Gründungen sind von 2012 (1145 Gründungen) bis 2013 (1766 Gründungen) deutlich gestiegen, was nicht nur auf eine bessere Dokumentation zurückzuführen ist. Im gleichen Zeitraum stieg das Gesamtbudget der Hochschulen für Gründungsförderung um 28% auf knapp 63 Mio. Euro. Die Zahl der Mitarbeiter stieg um rund 40% auf 748 und die gründungsrelevanten Veranstaltungen haben sich um 45% erhöht. Weitere Ergebnisse stehen im Internet.

http://www.stifterverband.com/gruendungsradar/2013/

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden