05.02.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Neue Geldquelle für Gründer Metro wird E-Commerce-Investor

Nach der Otto Group und Tengelmann steigt jetzt auch der Handelskonzern Metro ins E-Commerce-Beteiligungsgeschäft ein. Der Name des Venture-Arms ist „Metro Innovations Holding GmbH“. Das meldet textilwirtschaft.de.

Metro
Á

Der Handelskonzern Metro versucht sich jetzt auch als E-Commerce Investor.

Foto: Metro

Zweck der Gesellschaft ist der Erwerb, das Halten, die Verwaltung, die Entwicklung und Veräußerung von Beteiligungen an Technologie- und E-Commerce-Start-ups sowie Wachstumsunternehmen mit Bezug zum Handel, heißt es im Handelsregister.

Die Beteiligungstochter fällt in den Zuständigkeitsbereich von Vorstand Pieter Haas, der bei der Metro AG die neu geschaffenen Vorstandsressorts Innovation und Saturn Media verantwortet.

Eine Beteiligung steht bereits fest: Metro Innovations steigt beim niederländischen Online-Händler Ibood ein, der zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen für Elektronikartikel, so genannte Flash-Sales, veranstaltet. Metro erwarb laut Haas einen Minderheitsanteil im zweistelligen Prozentbereich. Die Kaufsumme ist nicht bekannt.

Der Metro-Vorstand geht davon aus, dass sich der Umsatz des Online-Händlers mithilfe des Beschaffungsvolumens der Metro Group auf einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag erhöhen könne. Derzeit erlöse Ibood 30 Mill. Euro im Jahr.

Zusätzliche Synergieeffekte erwartet Haas durch die Zusammenarbeit mit dem Online-Händler Flip4new, an dem die Metro-Tochter Media Saturn seit 2012 Anteile hält. Flip4new handelt mit gebrauchter Unterhaltungselektronik. Das Marktvolumen dieser Branche beziffert der Handelsmanager auf 30 Mrd. Euro.

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden