04.06.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Personalie Max Römer ist neue Chairman bei der EVCA

Die European Private Equity and Venture Capital Association (EVCA) hat einen neuen Chairman. Max Römer, Gründer und Partner von Quadriga Capital, folgt turnusgemäß auf Anne Glover, der Partnerin der Amadeus Capital. Der Verband setzt damit seine Arbeit als oberstes Vertretungsorgan der Private Equity-Branche in Europa mit einem sehr erfahrenen Vertreter fort.

Römer
Á

Max Römer: Ein Schwerpunkt seiner Arbeit als EVCA-Chairman wird sein, eine einheitliche und europaübergreifende Datenbank aller Private-Equity-Aktivitäten fertigzustellen.

Foto: Römer

Max Römer verfügt über mehr als 37 Jahre Erfahrung in der Private Equity-Branche. Nach seinem Einstieg bei der Westdeutschen Landesbank und Stationen bei der DEG, der Deutschen Entwicklungsbank, bekleidete Römer diverse Führungspositionen bei CVC Citicorp Venture Capital und der Citibank AG. Zusammen mit Partnern gründete er 1994 Quadriga Capital, eine der führenden auf Eigenkapitallösungen für mittelständische Unternehmen spezialisierten Beteiligungsgesellschaften im deutschsprachigen Raum. Römer war 1989 auch Gründungsvorstand des BVK Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V., Berlin.

Während seiner Amtsperiode wird sich Römer vor allem auf drei wichtige Themenfelder konzentrieren. Dazu gehört die Einführung eines neuen Namens für den Verband ab Oktober dieses Jahres, mit dem sich der Verband noch klarer und stärker als europäische Stimme der Branche positionieren will. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Fertigstellung einer einheitlichen und europaübergreifenden Datenbank aller Private-Equity-Aktivitäten, durch welche die Branchenstatistik noch aussagefähiger gemacht werden kann. Den dritten Schwerpunkt bildet die Weiterentwicklung von Environmental, Social, Governance Standards (ESG), die für Investoren, Private Equity-Gesellschaften und Portfoliounternehmen eine zunehmend wichtigere Rolle spielen.

Beim Aufbau der Datenbank setzt Römer auf eine sehr enge Zusammenarbeit mit den nationalen Verbänden der Private Equity-Branche in Europa. „Die Datenbank wird neue Standards setzen und eine sehr ergiebige Quelle von Dokumentationen sein, womit wir die wachsende volkswirtschaftliche Bedeutung der Eigenkapitalbranche noch besser belegen können und auch zeigen, wie wertvoll und wichtig die Nutzung des langfristig eingesetzten Kapitals für das europäische Wirtschaftswachstum ist“, so Römer.

Dörte Höppner, Chief Executive der EVCA begrüßt die Wahl von Max Römer. „Er ist einer der erfahrensten Private-Equity-Investoren, dessen Berufserfahrung die bisherige Lebenszeit der Branche umspannt. Mit seinen ausgeprägten Sachkenntnissen wird er unserer Organisation wertvolle Impulse geben. Wir freuen uns auf die sehr enge Zusammenarbeit über die nächsten zwölf Monate und bedanken uns herzlich bei Anne Glover für ihr starkes Engagement im Laufe des letzten Jahres.”

Die EVCA ist die Stimme der europäischen Private Equity-Branche. Die Mitglieder repräsentieren die gesamte Kette von Private Equity, von frühfinanzierenden Wagniskapitalgebernbis zu den größten Private Equity-Gesellschaften und Infrastrukturfonds. Die EVCA vertritt auch institutionelle Kapitalanleger wie Pensionskassen und Versicherungsgesellschaften, die eine Schlüsselrolle für Private Equity spielen. Der EVCA gehören rund 650 Mitgliedsunternehmen an, die in Europa mit etwa 500 Mrd. Euro investiert sind. Die EVCA fördert und gestaltet die künftige Richtung und Entwicklung der Branche. Eine wichtige Aufgabe besteht darin, Verständnis und Bekanntheit für die Wirkung von Private Equity zu schaffen sowie die Gestaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen, um die Branche in Europa nachhaltig zu fördern.

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden