02.05.2013, 08:00 Uhr | 0 |

Mobilfunk Finnisches Start-Up will eigenes Smartphone anbieten

Das finnische Start-up Jolla will in den heiß umkämpften Smartphone-Markt einsteigen. Dabei vertrauen die Gründer auf ein eigenes Betriebssystem namens Sailfish und eigene Hardware.

Jolla Smartphone
Á
Foto: Werkfoto

Das meldet GFM Nachrichten, ein Branchenmagazin für Mobile und Social Media. Erste Geräte sollen schon in den kommenden Tagen erhältlich sein.

Die Unternehmensgründer gehörten früher zu Nokia und arbeiteten dort am Betriebssystem Meego. "Wir haben in Finnland fünf Millionen Fans", ist der Chef der Firma, Marc Dillon, im Wirtschaftsmagazin „Capital“ überzeugt. Finnlands drittgrößter Mobilfunknetz-Anbieter DNA ist ebenfalls vom Potential angetan und ist der erste Kunde von Jolla. Schon aus Solidarität würden die Landsleute das Smartphone erwerben, meint DNA-Manager Pekka Väisänen. Neben Finnland soll vor allem China erobert werden, eine Niederlassung in Hongkong wurde bereits eröffnet und eine Vertriebsallianz mit der rund 2000 Filialen zählenden Mobilfunkladenkette D.Phone geschlossen.

http://jolla.com

Anzeige
Von Stefan Asche
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden