23.06.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Kooperation EBAN und ESA wollen Start-ups abheben lassen

EBAN, das European Business Angel Network, und die Europäische Weltraumorganisation ESA wollen ihre Kräfte bündeln und gemeinsam Start-ups aus dem Raumfahrt-Bereich abheben lassen.

ESA Sentinel
Á

Gemeinsam mit EBAN will die ESA Start-ups schneller in höhere Umlaufbahnen schießen. Das Foto zeigt die Einkapselung des Satelliten Sentinel-2A in die Hülle einer Vega-Rakete.

Foto: ESA–M. Pedoussaut

Im Rahmen der Partnerschaft sollen die Start-ups aus den Inkubationszentren der ESA (ESA BICs) mit den Investoren aus dem EBAN-Netzwerk in regelmäßigen Kontakt gebracht werden. Die Gründer sollen an Pitching-Veranstaltungen teilnehmen und Mentoring-Programme nutzen können.  

„Wir glauben, das ist eine Win-Win-Situation für die europäische Raumfahrt und die Gründerszene auf dem Kontinent“, erklären EBAN-Präsidentin Candace Johnson und Frank Salzgeber, Koordinator der ESA BICs, unisono.

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden