29.04.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Finanzierung Deutsche Börse eröffnet Plattform für Jungunternehmen

Lange wurde gestritten um einen neuen „Neuen Markt“. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat gegenüber der Frankfurter Börse gar Druck gemacht. „Wir sind der festen Überzeugung, dass wir ein solches Segment brauchen", so der SPD-Chef im November letzten Jahres. Der Adressat reagierte zurückhaltend. Zu groß ist die Sorge, dass sich die Serie von Pleiten und Betrugsfällen wiederholen könnte, die den ursprünglichen Neuen Markt im Jahr 2003 zu Fall gebracht und der Reputation der ganzen Börse geschadet hat. Gleichzeitig wollen die Frankfurter den unternehmerischen Nachwuchs natürlich unterstützen – schon aus Eigeninteresse. Ihre Lösung: eine Online-Plattform für junge Wachstumsunternehmen und Investoren. Im Juni wird sie eröffnet. Ihr Name: „Deutsche Börse Venture Network“.

Börse
Á

Die Deutsche Börse will den Nachwuchs stärken. Im „Deutsche Börse Venture Network“ will sie Investoren und Jungunternehmen in der Growth-, Late- oder Pre-IPO-Phase zusammenbringen.

Foto: gms

Die Wachstumsunternehmen qualifizieren sich nach bestimmten Auswahlkriterien für eine Aufnahme in das Programm. So müssen sich die Unternehmen bereits in der Entwicklungsstufe der Spätfinanzierung, der sogenannten Growth-, Late- oder Pre-IPO-Phase befinden und erste unternehmerische Erfolge aufweisen. Zudem werden bestimmte Kenngrößen, z.B. Umsatzwachstum, Unternehmenswert und Profitabilität, für eine Aufnahme auf der Plattform berücksichtigt. Wachstumsunternehmen können sich auf der Online-Plattform unabhängig von den Einschätzungen der Investmentbanken und Intermediäre präsentieren. Zum Start im Juni werden u.a. Auctionata, brillen.de, Brille24, Hitmeister, Home24, Kreditech, NFON, Proteros, reBuy, stylefruits und Swyx auf der Plattform sein. Weitere Unternehmen befinden sich im Aufnahmeprozess.

Auf Investorenseite spricht die Deutsche Börse Private-Equity-Gesellschaften, Venture-Capital-Gesellschaften, Family Offices, Publikumsfonds sowie vermögenden Privatpersonen an. Bei Interesse müssen sich diese, ebenso wie die Unternehmen, bei der Börse bewerben. Sie bekommen ein Passwort für die Internetseite, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

Die Börse betont, dass es sich beim „Deutsche Börse Venture Network“ um mehr als ein Schaufenster handelt. Neben der reinen „Visibilität“ kämen den Unternehmen Fortbildungen und Networking-Möglichkeiten zugute.

Anzeige
Von rtr/sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden