05.12.2013, 09:42 Uhr | 0 |

Jahrbuch 2013/2014 vorgelegt Biotech: Mehr Geld trotz VC-Engpass

Die Finanzierungschancen deutscher Biotechnologieunternehmen sind weiterhin schlecht, so der Branchenverband BIO Deutschland in seinem gestern veröffentlichten Jahrbuch (Stand 31. Oktober 2013).

Peter Heinrich
Á

Peter Heinrich, Vorstandschef von BIO Deutschland, drängt auf Steuererleichterungen für Wagniskapital.

Foto: BIO Deutschland

Die Summe aus Venture Capital (VC) und Kapitalerhöhung über die Börse liegt nach Verbandsangaben mit knapp 277 Mio. Euro  zwar 15 % über dem Vergleichszeitraum 2012. Der Anteil von VC ist aber deutlich gesunken von 145 Mio Euro auf nur noch 92 Mio. Euro. "Die heute vorgelegten Zahlen zeigen erneut deutlich, was Branchenkenner schon seit längerem beklagen. Es ist in Deutschland ausgesprochen schwierig geworden, Innovationen durch Venture Capital zu finanzieren", kommentiert Peter Heinrich, Vorstandvorsitzender von BIO Deutschland.

Der Verband fordert deshalb, endlich die Rahmenbedingungen für private Investitionen in innovative Branchen zu verbessern. Der neue Investitionszuschuss für Business Angels sei für die Finanzierung von Produktentwicklungen in den Spitzentechnologien für die Gesundheitswirtschaft und die Bioökonomie leider nur wenig geeignet. "Es sind schon lange gute Vorschläge auf dem Tisch, um Anreize für Investoren zu schaffen. Auch laut neuem Koalitionsvertrag sollen die steuerlichen Rahmenbedingungen für Venture Capital international wettbewerbsfähig gemacht werden. Wir drängen nun darauf, diese Pläne endlich in die Tat umzusetzen", betont Heinrich.

Anzeige
Von ps
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden