20.07.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Mobile Apps machen selten reich

Von wegen App-Millionär: 50% der iOS-Entwickler verdienen mit ihrer App weniger als 500 Dollar pro Monat. Bei Android sind es sogar 64%. 1,6% der App-Entwickler verdienen mehr als der Rest zusammen. 23% aller Apps setzen weniger als 100 Dollar pro Monat um. Das meldet mobilbranche.de unter Berufung auf den „State of the Developer Nation Report Q3 2014″ von Vision Mobile.

Laut Studie basieren die meisten Android-Apps – nämlich 42% – auf HTML5, gefolgt von Java während iOS-Entwickler vor allem auf Java (28%) und Objective-C (17%) und Microsoft-Entwickler auf C# setzen. Auch Hybrid-Apps werden immer beliebter: 13% aller Apps sollen Hybrid-Apps sein. Auch interessant: Der Großteil der App-Entwickler hat sich auf Consumer-Apps fokusiert. Nur 11% entwickeln vor allem Enterprise-Apps. Ein scheinbar lohnenderes Geschäft. Immerhin 16% der B2B-Entwickler verdienen im Monat mehr als 5.000 Dollar pro App.

http://www.developereconomics.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden