13.03.2013, 14:59 Uhr | 0 |

Markttrends Hanse Ventures trennt sich von drei Beteiligungen

Der Inkubator Hanse Ventures trennt sich von drei hoffnungsvoll gestarteten Diensten: Gigalocal, eine erfolglose App für lokale Dienstleistungen, wird ebenso abgewickelt wie der Hamburger Empfehlungsdienst Finest Spots. Gigalo, eine Börse für Minijobs, übernimmt der frühere Entwickler Christian Steiger. Die Fastforward RSA GmbH, die hinter den drei Diensten stand, stellt ihren Geschäftsbetrieb komplett ein. Das meldet der Medienservice turi2.

Schmidt-Holtz und Kundrun hatten den Wagniskapitalgeber und Inkubator Hanse Ventures 2010 zusammen mit Sarik Weber, Ex-CEO von Cellity, und Ex-Artaxo-CEO Jochen Maaß gegründet. Weber ist inzwischen ausgestiegen, Maaß ist geschäftsführender Gesellschafter, der Banker Alexander Eulenburg stieg als Finanzchef ein und Tobias Seikel als COO. Auch der frühere Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski hat bei einer Beteiligung von Hanse Ventures, bei Toptranslation, investiert. (sta)

Anzeige
Von Stefan Asche | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden