01.04.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Hannover Messe 40 spannende Technologie-Start-ups an einem Stand

Im Rahmen der kommenden Hannover Messe Industrie (HMI, 7. bis 4. April) wird Unternehmensgründern ein neuer Stellenwert eingeräumt. Sieben Organisationen und Netzwerke präsentieren im Rahmen des Themenparks „tech transfer – Gateway2Innovation“, insgesamt rund 40 Start-ups (Stand D07).

Taurob
Á

Das Wiener Start-up Taurob entwickelt Roboter für die Feuerwehr. Sie dringen ferngesteuert in gefährliche Gebiete vor. Dort sammeln sie Lageinformationen und Sensordaten, entnehmen Schadstoffproben und können mit einem Greifarm eine Vielzahl von Tätigkeiten verrichten. Videobilder und alle gewonnenen Daten werden in Echtzeit dem Bediener auf einem robusten Tablet-PC angezeigt.

Foto: Taurob

Beteiligt sind Fraunhofer Venture, das Referat Leibniz-Transfer der Leibniz-Gemeinschaft, die TU Wien sowie der High-Tech Gründerfonds gemeinsam mit evobis und dem netzwerk nordbayern. Die Helmholtz-Gemeinschaft beteiligt sich mit den Helmholtz-Zentren Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Forschungszentrum Jülich (FZJ) und Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR).

Die Start-ups präsentieren sich im Rahmen von Themenschwerpunkten: Wenn am Montag „Energy + Environment“ auf dem Programm steht, stellt u.a. der Technologieanbieter Subitec die Kultivierung von Mikroalgen im industriellen Maßstab vor. Das Dresdner Institute for Integrative Nanosciences IIN hat eine spektakuläre Entwicklung im Gepäck: von Spermien angetriebene Nanoröhrchen, die die Reproduktionsmedizin revolutionieren könnten. Mit Sensorsystemen für Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen ist das junge Hightech-Unternehmen iNDTact dabei. Das Besondere: Die Sensoren lassen CFK- oder GFK-Bauteile „fühlen“ und überwachen deren „Intaktheit“.

Die Wiener Lithoz GmbH, die am Dienstag unter der Überschrift „Enabling Technologies + Industrial Supply“ auftritt, entwickelt Materialien und Systeme für den 3D-Druck. Xarion Laser Acoustics präsentiert das erste optische Mikrofon, das keine beweglichen Teile enthält. Die Videmo Intelligente Videoanalyse GmbH & Co. KG entwickelt u.a. Softwarelösungen zur Gesichtserkennung. Das Engineering-Unternehmen eolotec ist auf Wälzlager für Windkraftanlagen spezialisiert. Die WPX Faserkeramik GmbH zeigt eine Technologie zur Herstellung hochtemperaturbeständiger, nichtspröder, oxidkeramischer Faserverbundwerkstoffe (OCMC).

Zu den Attraktionen am Mittwoch (Industrial Automation) gehört der „taurob tracker“, der erste mobile Roboter für Feuerwehren. Ein präzises, tragbares Öl-in-Wasser-Analysegerät wird von QuantaRed vorgestellt. Die Böhner-EH GmbH zeigt innovative, vollständig gekapselte elektrohydrostatische Einzelantriebe. Und die Limata GmbH präsentiert Maschinen zur maskenlosen Direktbelichtung von Leiterplatten, Formätzteilen oder Siebdruckanwendungen auf Basis von UV-LED- und UV-Laser-Technologie.

„Future City + Mobility“ sowie „Energy + Environment“ lauten die Donnerstagsthemen. Drei Highlights: fleetster demonstriert seine Poolfahrzeug-Verwaltung zum Corporate Carsharing. Das DLR-Spin-off „Intelligence on Wheels“ hat ein System zur Kollisionsvermeidung von Zügen entwickelt. Die BelektroniG GbR fertigt Präzisionstemperaturregler zur Ansteuerung von Heiz- und Peltierelementen.

Am Freitag (Enabling Technologies + Industrial Supply / Embedded Systems) schließlich betritt u.a. die Blue Danube Robotics OG die „tech transfer“-Bühne: Ihre Assistenzroboter geben behinderten Menschen mehr Kontrolle über ihr Leben, indem sie Getränke holen, Stühle verschieben oder Gegenstände aufheben.

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden