06.08.2013, 12:00 Uhr | 0 |

Frauenpower für die Internetszene Telekom und „Berlin Geekettes“ unterstützen Gründerinnen

Frauen sind in der Internet-Szene und in der deutschen Start-up-Gemeinde nach wie vor unterrepräsentiert. Das wollen die Deutsche Telekom und die „Berliner Geekettes“ ändern.

Gründerin
Á

Vernetzen und beraten: Die "Berlin Geekettes“ und die Telekom wollen Frauen in der Technologie-Szene unterstützen.

Foto: Telekom AG

Der Bonner Konzern und das Unternehmerinnen-Netzwerk werden künftig eng zusammenarbeiten, um die Teilhabe von Frauen bei Start-ups und die Vernetzung von Gründerinnen und Telekom-Mitarbeiterinnen zu fördern. Die Telekom unterstützt die „Geekettes“ im Zuge dieser Kooperation organisatorisch und materiell. Konkrete Zahlen wurden nicht bekannt gegeben.

Marion Schick, Personalvorstand der Deutschen Telekom, zu der Zusammenarbeit: „Wir brauchen mehr Frauen und mehr Gründerinnen in der Technologie-Szene. Ich verspreche mir vom Austausch mit den Geekettes spannende Impulse für das Unternehmertum in der Telekom. Die Vernetzung von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Expertinnen aus der digitalen Szene bringt frischen Wind ins Unternehmen und fördert unsere Innovationskultur.“

Jess Erickson, Gründerin der Berlin Geekettes: „Wir freuen uns darauf, mit Hilfe der Deutschen Telekom eine größere Plattform zu schaffen, um Frauen der Gründerszene zu unterstützen und technische Innovationen voranzutreiben. Es ist toll, dass das Unternehmen Start-ups Raum gibt, Ressourcen bereitstellt und sein gut verdrahtetes Netzwerk öffnet. Durch den gegenseitigen Austausch, Qualifizierungen und Mentorenprogramme können wir für technik-affine Frauen spannende Zukunftsperspektiven schaffen.“

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden