25.03.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Innovationswettbewerb „Sprungbrett“ in die Tourismus-Industrie

Beim jährlichen Innovationswettbewerb „Sprungbrett“ des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) haben Start-ups die Möglichkeit, eine hochkarätige Fachjury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen und Zugang zur Online-Tourismusindustrie zu erhalten. Bewerben können sich kreative Jungunternehmer mit ihren innovativen Ideen noch bis einschließlich 30. April.

cliffdiver
Á

Gründern aus dem Bereich Online-Touristik hilft der Innovationswettbewerb „Sprungbrett“ auf die Sprünge.

Foto: Wikipedia

Bereits in der Vergangenheit hatte das Plenum den sprichwörtlich richtigen Riecher: Die bisherigen Gewinner behaupten sich alle erfolgreich am Markt und sicherten sich zudem eine Reihe von Finanzierungsrunden durch namhafte Investoren. Auch für die Touristik-Branche und Venture Capital Gesellschaften ist der Sprungbrett-Wettbewerb eine hervorragende Gelegenheit, die erfolgreichen Online-Macher von morgen kennenzulernen und sie bei ihrem Markteintritt zu unterstützen.

Im Jahr 2012 gewann Snowbon den Wettbewerb. Das Unternehmen ermöglicht Ski-Gebieten, ihre Winterpässe online zu vermarkten. Zu Beginn des Jahres freute sich das Gründer-Duo Stefan Senft und Tim Huonker über knapp 1 Mio. Euro vom Bonner Hightech-Gründerfonds (HTGF) sowie durch den Investor Falk Strascheg. Dieser hatte bereits im Dezember 2012 einen sechsstelligen Betrag investiert.

Auch das Unternehmen Komoot, in 2010 Gewinner des Wettbewerbs, präsentiert sich heute überaus erfolgreich am Markt. Die App für Outdoor-Aktivitäten erhielt im vergangenen Jahr eine siebenstellige Finanzierung. Alleine in der DACH-Region verzeichnete das Unternehmen des Gründer-Trios bisher rund 500.000 Downloads. Das Team ist in den vergangenen Jahren auf insgesamt 15 Mitarbeiter gewachsen.

Ebenfalls fest etabliert in der Branche hat sich TrustYou, der Sprungbrett-Gewinner aus dem Jahr 2008. Seitdem setzte das Unternehmen wesentliche Maßstäbe beim Online-Reputations-Management in der Branche. „TrustYou ist aus der Online-Touristik nicht mehr wegzudenken und das beste Beispiel dafür, wie sich die Starthilfe im Rahmen unseres VIR-Wettbewerbs für eine Etablierung und das erfolgreiche Wachstum innerhalb der Internet-Touristik nutzen lässt“, unterstreicht VIR-Vorstand Michael Buller die große Chance, die sich teilnehmenden Start-ups durch die Teilnahme bietet.

Neben einem gelungenen Branchen-Start kann sich der Gewinner des VIR Sprungbrett-Wettbewerbs über viele weitere Anreize freuen: Er erhält ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro und wahlweise einen Messestand oder eine Pressekonferenz auf der ITB Berlin 2015. Zudem winkt eine gemeinsame Marktforschungsstudie mit der Internationalen Hochschule Bad Honnef in Bonn sowie wertvolle Starthilfe in punkto Öffentlichkeitsarbeit durch eine PR-Agentur. Beratung erhält der Sieger auch durch ein Private Equity Unternehmen. Im Bereich Steuer und Recht steht eine Rechtsanwaltsgesellschaft dem Gewinner zur Seite.

Nach einer Vorauswahl durch eine Fachjury treten die Finalisten am 2. Juli 2014 bei den VIR Online Innovationstagen im Marshall Haus der Messe Berlin in einem Elevator Pitch gegeneinander an. Dort entscheidet ein Fachpublikum über die Idee, die die besten Langfrist-Aussichten auf Erfolg hat -  den Sprungbrett-Sieger 2014.

www.vir-online-innovationstage.de/sprungbrett.htm

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden