04.04.2013, 09:22 Uhr | 0 |

Förderprogramme KMU in NRW können Betriebsmittel mit Fördergutschein leasen

Für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler in NRW, die betriebliche Neuanschaffungen über Leasing finanzieren möchten, stellt die NRW-Bank im Rahmen eines Globaldarlehens an die Grenke Bank erneut 15 Mio. Euro Fördergelder bereit. Unternehmer können die Mittel im Zuge ihres Leasingantrags direkt bei der Grenkeleasing AG beantragen.

Roboter
Á
Foto: Fraunhofer

Einen entsprechenden Vertrag haben die NRW-Bank, Grenkeleasing und die Grenke Bank jetzt in Düsseldorf geschlossen. Finanziert werden Betriebsmittel, etwa Maschinen und Roboter (Foto).

Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstands der NRW-Bank: „Die günstigen Refinanzierungsmittel, die wir bereitstellen, gibt Grenke an ihre Leasingkunden weiter. Betriebliche Leasing-Anschaffungen können so noch günstiger finanziert werden.“ Jörg Eicker, Vorstandsmitglied bei Grenkelasing: „Die Fördergutscheine der NRW-Bank haben sich in den vergangenen Jahren bewährt. Seit Beginn der erfolgreichen Zusammenarbeit wurden insgesamt 5150 geförderte Leasingverträge abgeschlossen.“

Die Abwicklung ist denkbar einfach: Der Interessent erhält den Fördergutschein direkt bei Grenke. Er füllt ihn aus und reicht ihn zusammen mit dem Leasingantrag bei Grenkeleasing ein. Mit Abschluss des Leasingvertrags wird der Fördergutschein eingelöst und der individuelle, von Raten und Laufzeiten abhängige Förderbetrag dem Leasingkunden vorab und in einer Summe gutgeschrieben. Förderberechtigt sind Gewerbeunternehmen und Angehörige freier Berufe mit einem Jahresumsatz von bis zu 500 Mio. Euro, die ihren Sitz in NRW haben.

Anzeige
Von Stefan Asche
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden