07.01.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Accelerator Erfolgreiches Jahr für die Start-ups der innoWerft

Die innoWerft blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. So konnte das Technologie- und Gründerzentrum in Walldorf zehn neue Unternehmen aufnehmen, insgesamt befinden sich damit bereits 16 junge Firmen im Portfolio der Stiftungs GmbH. Geplant ist, dieses Tempo auch weiterhin zu halten und jährlich zehn weitere Start-ups zu gewinnen.

werft
Á

In der innoWerft werden aus Ideen zugkräftige Geschäftskonzepte für alle sieben Weltmeere.

Foto: Nordic Yards

Eine wichtige Rolle dabei spielt der im Juni 2014 durchgeführte Innovatorscup. Bei diesem Wettbewerb gingen etwa 40 qualifizierte Ideen von jungen Entrepreneuren bei der innoWerft ein. Die Neuauflage im kommenden Jahr dürfte noch ein weitaus größeres Echo finden und wieder zahlreiche, gute Geschäftsideen hervorbringen.

Ziel der innoWerft ist es, richtungsweisende IT-Trends zu erschließen und Start-ups bei der Weiterentwicklung und Umsetzung innovativer Ideen zu unterstützen. Nach Worten von Hans-Heinrich Siemers, dem Geschäftsführer der innoWerft, stehen dabei vor allem die Unterstützung bis zur Marktreife und die Einbindung in ein attraktives Netzwerk im Vordergrund. „Wir wollen, dass aus guten Ideen tragfähige und erfolgreiche Geschäftsmodelle werden.“ Die Potenziale der innoWerft-Start-ups bestätigen nach Siemers Ansicht auch die diversen Auszeichnungen. „Wir sind sehr stolz darauf, dass der Innovationspreis IT Mittelstand mit eikard, Revoprint und myspotWorld gleich an drei unserer Unternehmen ging, eikard zudem den Most innovative solution award von SAP gewinnen konnte und Studybees unter den Top Ten im Elevator Pitch BW gelandet ist.“

Einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Markterfolg konnte das Unternehmen Chargepartner gehen und die nächste Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen. Drei weitere Firmen werden in Kürze folgen. innoWerft-Geschäftsführer Siemers betont, dass sich enge Kontakte zu einer ganzen Reihe von Investoren nutzen lassen. „Neben der innoWerft hat in die Chargepartner GmbH nun der Hightech-Gründerfonds (HTGF) in der Rolle des Lead-Investors und die MBG Baden-Württemberg im Rahmen des Seedfonds BW investiert.

Dank dieser breiten Basis können wir unseren Start-ups mit tragfähigen Finanzierungslösungen helfen.“

Eine wichtige Rolle spielen zudem die Gesellschafter der innoWerft. So wurden beispielsweise fünf Unternehmen in das SAP-Startup-Focus-Programm aufgenommen, zwei Start-ups im Rahmen von „Living-Lab-Projekte“ zusammen mit der Stadt Walldorf pilotiert, die Start-up Förderinstrumente des Landes BW und die Forschungsexpertise des Forschungszentrum Informatik (FZI) genutzt.

http://www.innowerft.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden