17.05.2013, 12:52 Uhr | 0 |

Investoren aufgepasst: miBaby sucht 500.000 Euro-Finanzierung via Crowdfunding

Das Münchener Start-up miBaby startet eine neue Finanzierungsrunde auf der Crowdfundig-Plattform Seedmatch.

Gründer miBaby, Björn Anton und Tim Kettenring
Á

Die Gründer von miBaby, Björn Anton und Tim Kettenring

Foto: miBaby

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Wachstumsfinanzierung durch Business-Angel-Investoren und einem schnellen ‚Proof of Concept’ geht miBaby mit einem Finanzierungsziel von 500.000 Euro an den Start. Privatpersonen haben ab dem 23. Mai 2013 erneut die Chance, in das 2011 gegründete und seither stark wachsende Unternehmen zu investieren und langfristig am wirtschaftlichen Erfolg des Online-Beratungs-Portals für junge Eltern zu partizipieren. In der ersten Finanzierungsrunde im Januar 2013 erreichte miBaby mit 329 Mikroinvestoren in kürzester Zeit einen Betrag von 250.000 Euro.

Mit dem einfachen Prinzip von ‚Hab ich’ und ‚Will ich’ wird auf Basis weniger persönlicher Nutzerdaten eine unabhängige und kostenfreie Beratung für junge Eltern angeboten. Dank intelligenter Empfehlungsalgorithmen mit dem Wissen aus Community, Redaktion und Expertenrat weiß miBaby schon vor den Eltern, was diese als nächstes für ihren Nachwuchs brauchen. So erhält die Zielgruppe eine individuelle Beratung mit zielgerichteten Produktempfehlungen, die genau auf Geschmack und Bedarf der Nutzer ausgerichtet sind.

Durch die hohe Güte und Individualität der Empfehlungen gelingt es miBaby die Nutzer an sich zu binden und sie bei den über 100 Anschaffungen in der Kleinkindphase zu begleiten. Die Nutzer werden von miBaby über einen integrierten Preisvergleich zu dem Shop ihrer Wahl – einem Kooperationspartner von miBaby – weitergeleitet. Diese Vermittlung potenzieller Kunden stellt miBaby den über 100 Kooperationspartnern in Rechnung. Mit einer Beteiligung an Folgekäufen von etwa 8% am Umsatz partizipiert miBaby an den Käufen der Nutzer. Die Bilanz pro Kunde ist bereits positiv: die Kosten für einen Neukunden betragen ungefähr 5 Euro, als registrierter Nutzer spielt dieser über 10 Euro an Einnahmen ein. Mit steigender Tendenz, denn die Warenkörbe junger Eltern sind riesengroß – bis zum zweiten Geburtstag des Kindes geben Eltern im Durchschnitt rund 4.000 Euro aus.

Das Unternehmen wurde 2011 von Björn Anton und Tim Kettenring (Foto) gegründet. Hinter miBaby steht ein Team von 20 Mitarbeitern. Unterstützt wird das Start-up von den Angel-Investoren Christian Göttsch, Jochen Schweizer, Marlon Ikels, Stefan Menden und Ludwig Preller. (sta)

http://www.miBaby.de

Anzeige
Von Stefan Asche
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden