23.07.2013, 12:00 Uhr | 0 |

"Disruptive Produkte" für die Cloud Open-Xchange sammelt 15 Mio. Euro ein

Open-Xchange („OX“), der nach eigenen Angaben führende Anbieter von Web-basierter Kommunikations-, Collaboration- und Office-Productivity-Software für die mobile App-Welt, hat den Abschluss einer Finanzierungsrunde über 15 Mio. Euro unter Beteiligung von United Internet Ventures, Hermann-Josef Lamberti und einem Altgesellschafter bekannt gegeben.

Cloud_Enisa
Á

"Open-Xchange hat das Potenzial, den Cloud-Markt in den nächsten Jahren mit disruptiven Produkten zu verändern", sagt Investor Hermann-Josef Lamberti, ehemaliger COO der Deutschen Bank.

Foto: Enisa

Die neuen Mittel sollen genutzt werden, um das weitere Unternehmenswachstum durch den Ausbau von Softwareentwicklung, Professional Services, Business Development, Marketing und Vertrieb zu unterstützen. Zusätzlich wird eine Secondary-Transaktion durchgeführt.

„Open-Xchange hat das Potenzial, den Cloud-Markt in den nächsten Jahren mit disruptiven Produkten zu verändern und mit seiner Technologie wesentlich die Art und Weise zu prägen, in der Unternehmen und Privatanwender Cloud Services beziehen und nutzen,“ sagt Hermann-Josef Lamberti, ehemaliger COO der Deutschen Bank und Aufsichtsratsmitglied der EADS und der ING Bank. „Open-Xchange verfügt über eine einzigartige Positionierung in diesem Markt, und erlaubt es Telekommunikationsunternehmen, Web Hoster, Mobilfunk- und Kabelnetzwerkbetreiber gleichermaßen, erfolgreich mit Giganten wie Apple, Amazon, Facebook, Google und Microsoft zu konkurrieren. Die OX-Software wurde für deren spezifische Bedürfnisse entwickelt und verfügt hier bereits über einen ausgezeichneten Track Record.“

„Das ist für uns eine äußerst spannende Investition. Da wir bereits seit einigen Jahren Kunde von Open-Xchange sind, haben wir deren Entwicklung von einem kleinen Anbieter hin zu einem signifikanten Akteur im Cloud-Markt mitverfolgt. Die Vision von Open-Xchange, der Web Desktop für Cloud Services zu werden, macht diesen Fall zu einer der interessantesten Investitionsmöglichkeiten im Softwarebereich,“ sagt Oliver Mauss, CEO von United Internet Ventures.

Umsätze und Anzahl der Anwender bei OX sind in den vergangenen drei Jahren um jährlich 50% gewachsen, inzwischen werden mehr als 80 Mio. Nutzer erreicht. Zu Beginn des Jahres veröffentlichte das Open-Source-Software-Unternehmen die OX App Suite, einen integrierten Web-Desktop, der den Anwendern geräteübergreifend einheitliche Informationen zur Verfügung stellt. Diese umfassende Reihe von Anwendungen unterstützt Privatanwender und Unternehmen gleichermaßen bei der plattformunabhängigen Verwaltung von Dateien, E-Mails, Kontakten, Kalendern, Fotos, Musik und Office-Dokumenten und optimiert so Arbeitsabläufe und Produktivität.

Das Unternehmen veröffentlichte im März 2013 mit OX Text die erste Anwendung der Cloud-basierten Office-Produktivitäts-Programmreihe OX Documents, welche die Bearbeitung von Dokumenten im Browser ermöglicht. Durch die ursprünglichen Mitglieder des ehemaligen OpenOffice-Teams entwickelt, soll OX Documents in den nächsten zwölf Monaten durch Apps für die Online-Bearbeitung von Tabellenkalkulationen und Präsentationen erweitert werden.

http://www.open-xchange.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden