18.02.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Finanzierungsrunde Michael Otto investiert in Immunservice GmbH

Die Immunservice GmbH hat eine neue Finanzierungsrunde (Serie C) abgeschlossen, die die Entwicklung ihrer biologischen Immuntherapieverfahren langfristig sicherstellt. Neben den bisherigen Gesellschaftern Helmut Ponath, Hubertus-Wald-Stiftung, Hightech-Gründerfonds (HTGF) und Hartwig Huland hat sich auch Michael Otto, Unternehmer und Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group, an der Finanzierungsrunde beteiligt.  

Otto
Á

Michael Otto: "Die Produkte der Immunservice GmbH haben ein eindrucksvolles wirtschaftliches Potential und das Team ist hochmotiviert und erfahren, dies erfolgreich umzusetzen."

Foto: Otto

Die Immunservice GmbH entwickelt biologische Arzneimittel, die das körpereigene Immunsystem aktivieren, Krebs- und Virusinfektionen zu eliminieren. Eine Schlüsselfunktion in dieser Immunabwehr hat Interleukin-2, ein Immunhormon das im Körper natürlicherweise vorkommt und lebensnotwendig ist. Immunservice stellt für die Arzneimittelentwicklung Interleukin-2 in innovativer Form für Spezialanwendungen her. Interleukin-2 ermöglicht, gezeigt durch Studien an Patienten, die Heilung schwerster Erkrankungen und ist deshalb Basis der immunologischen Arzneimittelentwicklungen von Immunservice.

„Immunservice hat Arzneimittelprodukte in Entwicklung, die auf breitem wissenschaftlichem Fundament stehen, mit der Europäischen Arzneimittelzulassungsbehörde umfassend abgestimmt sind und klar am Patientenwohl orientiert sind. Die Produkte haben ein eindrucksvolles wirtschaftliches Potential und das Team der Immunservice ist hochmotiviert und erfahren, dies erfolgreich umzusetzen. Die Investitionsentscheidung fiel daher leicht“, kommentiert Michael Otto das Investment.

Im Fokus von Immunservice stehen Nierenkrebs und Melanom. Interleukin-2 ist hier bereits erwiesenermaßen wirksam bis hin zur Heilung. Immunservice entwickelt gezielt besonders gut verträgliche Therapieverfahren, um Patienten während der Therapien die Lebensqualität zu erhalten und den Zugang zu diesen innovativen potentiell heilenden Verfahren zu öffnen.

Die gut verträgliche Inhalation von Interleukin-2 führte bei Patienten bereits zu Therapieerfolgen, die Krebsmetastasen in der Lunge bildeten sich zurück und Atemnot wurde verhindert oder gelindert.  Die Europäische Arzneimittelzulassungsbehörde EMA hat Immunservice auf der Basis dieser klinischen Daten eine Orphan Designation für die inhalative Anwendung von Interleukin-2 erteilt. Für aggressive Viruserkrankungen hat Immunservice immunologische Verfahren, die in aktuellen Tiermodellen eindrucksvolles Potential zeigen.

http://www.immunservice.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden