12.06.2013, 08:52 Uhr | 0 |

Auch Tengelmann steigt ein Lamoda: Größter E-Commerce-Deal in Russland

Der russische Fashion-Store Lamoda, eine Gründung des Berliner Inkubators Rocket Internet, hat von einem Investoren-Trio 130 Mio. Dollar eingesammelt. Angeführt wird die Finanzierungsrunde von der US-Industrieholding Access Industries. Außerdem sind die amerikanische Beteiligungsgesellschaft Summit Partners sowie die Tengelmann-Gruppe mit an Bord.

Lamoda
Á

Lamoda liefert bestellte Ware mit einem eigenen Logistikdienstleister aus. In zehn russischen Städten wird bereits ein 24-Stunden-Lieferservice angeboten.

Foto: Lamoda

Im vergangenen Herbst war bereits die US-Bank J.P. Morgan eingestiegen. Nach Angaben von Lamoda handelt es sich bei dem aktuellen Deal um das bisher größte E-Commerce-Investment in Russland. Seit seiner Gründung vor zwei Jahren hat sich das Modeportal zu einem der größten Anbieter auf dem russischen Markt entwickelt. 1 Mio Produkte von 800 verschiedenen Marken warten auf ihre Käufer. „Mit dieser Beteiligung können wir unsere Position als führender Online-Modehändler in Russland und der GUS ausbauen“, sagt Niels Tonsen, CEO und Mitgründer von Lamoda. Das Unternehmen, das nach eigenen Angaben über 1 Mio. Kunden hat, will in den kommenden Monaten vor allem seinen Lieferservice weiter verbessern. Mit einem eigenen Logistikdienstleister bietet es bereits für zehn russische Städte einen 24-Stunden-Lieferservice an.

 http://www.lamoda.ru

Anzeige
Von Peter Schwarz
Zur StartseiteZur Startseite
schlagworte: 
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden