03.08.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Finanzierungsrunde Hightech-Gründerfonds investiert in Coredinate

Um die Arbeit in der Sicherheitsbranche zu dokumentieren, war bisher spezielle und hochpreisige Hardware erforderlich. Durch traditionelle Systeme waren hohe Folgekosten im Backoffice üblich, da die Daten erst aufbereitet werden mussten. Mit dem vom Uffenheimer Start-up Coredinate GmbH entwickelten System genügt künftig ein Smartphone. In diese innovative Lösung für Sicherheitsdienste steigt nun der Hightech-Gründerfonds (HTGF) ein und wird dabei von BayernKapital sowie einem Konsortium aus Business Angels begleitet.

Coredinate
Á

Coredinate macht aus einem normalen Smartphone ein vollwertiges Wächterkontrollsystem.

Foto: Coredinate

Sicherheitsdienste verwenden spezielle Hardware, sogenannte „Wächterkontrollsysteme“, mit denen der Wachmann seine Anwesenheit an wichtigen Stellen des Unternehmens durch Scannen eines Kontrollpunkts dokumentiert. Diese Geräte haben über die reine Dokumentationsfunktion hinaus keine weiteren unterstützenden Mehrwerte, sind kostenintensiv in der Anschaffung und müssen meist manuell ausgelesen werden.

Coredinate hingegen macht aus einem normalen Smartphone nicht nur ein vollwertiges Wächterkontrollsystem – weitere Module wie Jobverwaltung, Ereigniserfassung oder Objektinfos unterstützen den Mitarbeiter zusätzlich bei seiner täglichen Arbeit. So können bestimmte Arbeitsaufträge nicht mehr vergessen oder vorgefallene Ereignisse direkt über das Smartphone erfasst und dem Kunden übermittelt werden.

„Mit Coredinate haben wir zunächst viele Herausforderungen im eigenen Wachdienst gelöst“, sagt Sebastian Kulig, der zusammen mit seinem Bruder Michael die Geschäfte von Coredinate führt und mit der Kulig Security GmbH & Co. KG über nunmehr fast 25 Jahre Erfahrung im Sicherheitssektor verfügt. „Sehr schnell wurde uns dann aber bewusst, dass von dieser Lösung die ganze Branche profitieren kann.“ Was folgte war die Ausgründung der Idee in die Coredinate GmbH im August 2014. Seither konnten schon zahlreiche Kunden im gesamten Bundesgebiet sowie in Österreich und der Schweiz gewonnen werden.

Mit dem nun zur Verfügung stehenden Kapital soll die Qualität der Software ausgebaut und der Vertrieb im In- und Ausland vorangebracht werden. Die Ausdehnung der Lösung auf artverwandte Branchen wie Reinigung und Wartung steht ebenfalls unmittelbar bevor.

Die Coredinate GmbH hat ihren Sitz im mittelfränkischen Uffenheim, zwischen Würzburg und Nürnberg. Die Ressorts Finanzen und Vertrieb teilen sich die Geschäftsführer Michael und Sebastian Kulig, während der technische Part durch den Entwicklungschef Konstantin Krassmann abgedeckt wird. Insgesamt besteht das Team mittlerweile aus sieben Mitarbeitern.

http://www.coredinate.de

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden