14.08.2013, 11:02 Uhr | 0 |

Bilder werden zu Schaufenstern Frisches Kapital für Roombeats

Rund 500.000 Euro stellen Creathor Venture und der Hightech-Gründerfonds (HTGF) dem erfahrenen Internet-Pionier Markus Berger-de León und seinem Partner Florian Beba für ihr Start-up Roombeats zur Verfügung. Weiterer prominenter Finanzierer ist Heiko Hubertz. Der Gründer von Bigpoint beteiligt sich über seine Beteiligungsgesellschaft Digital Pioneers an dem Berliner Jungunternehmen. Langfristiges Ziel von Roombeats ist es, führender Anbieter für bildbasiertes Content- und Affilate Marketing zu werden.

Roombeats
Á

Produkte auf Bildern können dank Roombeats mit kleinen Etiketten versehen werden. Wer darauf klickt, wird mit einem Onlineshop verbunden, der beispielsweise Stuhl, Teppich, Sofa oder Schrank im Angebot hat.

Foto: Roombeats

Roombeats wertet Produktbilder im Internet mit Marken- und Preisinformationen sowie direkten Links zum jeweiligen Onlineshop auf. „Dieses Konzept ist nicht nur innovativ, sondern auch auf die individuellen Bedürfnisse der Zielgruppen zugeschnitten. Das bedeutet einen wesentlichen Mehrwert für alle Bildinhaber und Shops, da sie über bestehenden Online-Content zusätzliches Neugeschäft generieren können“, so Ingo Franz, Partner bei Creathor Venture.

Für Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz ist es vor allem die zukunftsweisende Idee von Roombeats, aus jedem Bild eine Art interaktives Schaufenster zu machen, die ihn davon überzeugt hat, sich finanziell zu beteiligen.

Für Markus Berger-de León und Florian Beba war es vor allem die Inspiration der Menschen durch Bilderwelten, die sie auf die Idee für Roombeats gebracht hat: „Wir möchten Nutzern dabei helfen, sich ihre spontanen durch Bilder angeregten Kaufwünsche schnell und einfach erfüllen zu können. Den Absendern von Produktbildern und Botschaften, also vor allem Herstellern und Onlineshops, bieten wir mit Roombeats die richtigen Tools, um dieses Bedürfnis ihrer Zielgruppe zu befriedigen und ihnen langes Suchen zu ersparen“, so Berger-de León. Wenn es nach den beiden Gründern geht, wird in Zukunft jeder Publisher mit Produktbildern Geld verdienen können: „Unsere Vision ist es, dass Webseiten zukünftig Bildercontent mit Mehrwert für den Nutzer statt nerviger Werbebanner zeigen. Dadurch bieten wir Publishern eine Möglichkeit der Monetarisierung ihrer Inhalte, die gleichzeitig einen deutlichen Mehrwert für ihre Leser schafft“, erklärt Beba.

Gegründet wurde das Start-up im April 2012. Weiterführende Informationen zum Service-Portfolio von Roombeats stehen im Internet.

http://www.roombeats.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden