18.11.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Finanzierungsrunde für SimScale Earlybird investiert in ingenieurtechnische Simulation

Simulationstechnologie (Computer Aided Engineering / CAE) ermöglicht Ingenieuren das virtuelle Testen von technischen Produkten ohne kosten- und zeitintensive Prototypenfertigung, wodurch der Produktentwicklungsprozess schneller und kosteneffizienter sowie oftmals mit einem besseren Ergebnis gestaltet werden kann. Trotz zahlreicher Vorteile ist Simulation noch immer kein Standardentwicklungswerkzeug im Maschinenbau, da der traditionelle Einsatz von Simulationsmethoden mit hohen Investitionen in Hochleistungsrechenhardware, Softwarelizenzen und Schulung verbunden ist. Die SimScale-Plattform eröffnet nun einen völlig neuen Weg, wie Simulation genutzt werden kann: kosteneffizient, skalierbar und intuitiv.

SimScale
Á

Die SimScale-Gründer David Heiny, Vincenz Dölle, Alexander Fischer und Johannes Probst (v.l.) ermöglichen auch kleineren Unternehmen, mit professioneller Simulationstechnik zu arbeiten.

Foto: SimScale

Diese Plattform arbeitet vollständig webbasiert, sodass eine Internetverbindung und ein moderner Browser genügen, um anspruchsvolle 3D-Simulationen aus den Bereichen Strukturmechanik, Strömungsmechanik, Thermodynamik oder Akustik durchzuführen. Mit modernster 3D-Rendering-Technologie, interaktiver Kollaborationsfunktionalität sowie der Anbindung an große externe Rechenzentren gibt die SimScale-Plattform ihren Kunden Zugriff auf eine leistungsfähige Simulationsumgebung – einfacher als je zuvor.

„SimScale nimmt sämtliche Hürden aus der Simulationstechnologie und macht diese einem wesentlich breiteren Anwenderspektrum zugänglich als das mit traditionellen Methoden der Fall war. Das ist ein klassischer Fall von Disruption“, bemerkt Hendrik Brandis, Partner bei Earlybird.

SimScale befindet sich im produktiven weltweiten Einsatz bei Kunden aus den unterschiedlichsten Industriezweigen wie dem Anlagenbau, der Gebäudetechnik oder der Pumpenkonstruktion. Das frische Kapital wird vor allem für die Weiterentwicklung der Simulationsfunktionalität genutzt werden, was SimScale ermöglichen wird, weitere Industriesparten anzusprechen.

„Genauso wie in anderen Bereichen der Enterprise Software erwarten wir einen Durchbruch von stark wachsenden Cloud-Anbietern im Bereich der Simulationssoftware. SimScale ist als First Mover hierbei ganz vorne“, so die Prognose von Guillem Sagué, Investment Manager beim Hightech-Gründerfonds (HTGF).

Nach der Ausgründung aus der TU München im Jahr 2011 und der Prototypenentwicklung, investierten HTGF, BayernKapital und mehrere Business Angels Anfang 2013 in der Seed Runde erstmals in die SimScale GmbH. In der zweiten Jahreshälfte 2013 ging die SimScale-Plattform offiziell online und hat seither mehrere tausend Ingenieure und Konstrukteure aus aller Welt als Nutzer angezogen.

„Simulationsmethoden wurden über die letzten Jahrzehnte stetig leistungsfähiger und breiter anwendbar“, so David Heiny, Gründer und Geschäftsführer von SimScale. „Mit der einfachen und intuitiven Bereitstellung dieser Methoden wollen wir jedem Industrieunternehmen die Möglichkeit geben, von diesen Methoden zu profitieren.”

http://www.simscale.com

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden