03.03.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Businessplan Wettbewerb Zehn Top-Ideen aus Nordbayern

Die zehn Sieger der Phase 1 des Businessplan Wettbewerbs Nordbayern stehen fest. Vier prämierte Gründerteams wollen Technologie-Konzepte umsetzen:

aquakin
Á

Das Mini-Wasserkraftwerk von Aquakin soll Smartphones und Tablets aufladen. Das tellergroße Gerät wird mit einer Stange in einem Fluß verankert und sammelt Energie, die anschließend in die Akkus der mobilen Geräte übertragen wird. Ob es den Ansprüchen von Outdoor-Freunden genügt, bleibt abzuwarten.  

Foto: Aquakin

Das Team Aquakin aus Fürth hat sehr kleine Wasserkraftwerke entwickelt, die auf bis zu 50 KW elektrische Leistung ausgelegt sind und dabei die Tier- und Pflanzenwelt in den Gewässern schützen. Die Lösung des Teams Comfortizer aus Nürnberg ermöglicht privaten und gewerblichen Nutzern ein besseres Energiemanagement. Die intelligente Steuerzentrale kann verschiedene elektronische Geräte, von der Heizung bis zur Alarmanlage, abstimmen und kontrollieren. Das Team iFeel aus Erlangen und Nürnberg hat Kunststoffe entwickelt, die Töne und Frequenzen durch Vibrationen fühlbar machen. So wird etwa der Spaß beim Musikhören erhöht oder es lassen sich physiotherapeutische Anwendungen ergänzen. Die Gründer von Neomicra aus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg richten sich an die Elektroindustrie. Ihre Steuerungssoftware „Smile“ kann die Ergebnisse bei der Entwicklung von Sensoren oder Mikrochips maßgeblich verbessern.

Aus den IT-Branchen kommen drei der Siegerteams. Die iTVone CBC GmbH aus Nürnberg greift den Trend, Musik und Filme über Internetverbindungen zu streamen, auf und eröffnet neue Möglichkeiten für die Nutzer. Zuschauer und Zuhörer können als aktive Teilnehmer über alle Endgeräte das Programm mitgestalten. Die Squared GmbH aus Nürnberg packt das Thema IT-Sicherheit an. Mit ihrem System kann jede bereits existierende E-Mail-Adresse innerhalb weniger Sekunden um eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ergänzt werden. Ein Produkt zum Anfassen, vertrieben über das Internet, ist das Space Wallet des gleichnamigen Gründerteams aus der Universität Bayreuth. Der Männergeldbeutel aus Textil und Leder komprimiert den gesamten Inhalt eines herkömmlichen Portemonnaies auf die Größe einer Scheckkarte.

Die drei ausgezeichneten Gründerteams aus den Life Science-Branchen entwickeln neue Medikamente und Therapien gegen schwerwiegende Erkrankungen. Die Gründer von AIM Biologicals aus der Julius-Maximilians-Universität Würzburg forschen an Medikamenten zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen. „Fehlgeleitete“ Immunzellen sollen damit gezielt gehemmt werden. Die Kosak-Biotech GmbH aus Heroldsbach in Oberfranken beschäftigt sich mit Nukleinsäuren, die zur Behandlung bei Erkrankungen von Haut, Atemwegen oder Magen eingesetzt werden und normalerweise gespritzt werden müssen. Die innovative Anwendung über die Haut ist schonender für die Patienten. Die Wissenschaftler hinter RealTVac aus Würzburg und Regensburg stimmen das Immunsystem von Patienten darauf ein, bösartige Tumore gezielt zu bekämpfen. Das RealTVac-Konzept basiert auf über 20-jähriger Forschung der Firmengründer in der Behandlung von Tumoren.

Kaum sind die Sieger prämiert, warten neue Chancen auf Gründer und Unternehmer in Nordbayern. Die online Abgabe zur Phase 2 des Businessplan Wettbewerbs Nordbayern läuft bis einschließlich 16. März. Nun stehen die Aspekte Markt, Marketing und Vertrieb im Fokus. Alle Informationen und die Termine der kostenlosen, begleitenden Workshops zur Businessplan-Erstellung stehen im Internet.

http://www.baystartup.de

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden