04.11.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Presidential Entrepreneurship Award TUM zeichnet Dynamic Biosensors aus

Die Technische Universität München hat ihre Ausgründung Dynamic Biosensors mit dem TUM Presidential Entrepreneurship Award ausgezeichnet. Das Unternehmen hat eine Sensortechnologie entwickelt, die auf Biochips das Bindungsverhalten von Proteinen misst. Dieses spielt bei der Entwicklung von Medikamenten eine entscheidende Rolle. Präsident Wolfgang A. Herrmann überreichte den mit 10.000 Euro dotierten Preis beim Entrepreneurship Day der TUM. Dort konnten sich Studierende, Wissenschaftler und Alumni über erfolgreiche Ausgründungen und Fördermöglichkeiten informieren.

Dynamic Biosensors
Á

Das Sieger-Team von Dynamic Biosensors mit den Jurymitgliedern TUM-Präsident Prof. Herrmann (r.), Vizepräsidentin Dr. Ehrenberger (2.v.r.) und UnternehmerTUM-Geschäftsführer Dr. Schönenberger (l.).

Foto: Heddergott / TUM

Wie verschiedene Biomoleküle miteinander wechselwirken, ist ein zentrales Thema in der biomedizinischen Forschung, etwa bei der Entwicklung neuer Medikamente: Wie stark binden zwei Partner aneinander, wie schnell kommt der Kontakt zustande, und wann trennen sie sich die beiden wieder? Gängige Sensoren lassen aber kaum Rückschlüsse auf die Gestalt der Bindungspartner zu. Hier setzt die switchSense-Technologie des Unternehmens Dynamic Biosensors an, die von Forschern am Walter-Schottky-Institut, dem Zentralinstitut der TUM für Halbleiterelektronik, entwickelt wurde.

Die Technik basiert auf synthetisch hergestellten DNA-Strängen, die wie winzige Haare auf einer Elektrode gebunden sind. Legt man eine elektrische Wechselspannung an, werden die negativ geladenen DNA-Stränge abwechselnd von der Oberfläche abgestoßen und wieder angezogen. Da die DNA-Stücke mit Farbstoffmolekülen markiert sind, lässt sich die Auf- und Ab-Bewegung sichtbar machen. In Form eines Biochips eignet sich die schaltbare DNA-Schicht, um molekulare Wechselwirkungen zu messen. Für Protein-Protein-Bindungsanalysen etwa kann der Kopf der DNA-Stränge mit einem Eiweißmolekül verknüpft werden. Bindet der passende Molekülpartner daran, verlangsamt sich die Schaltbewegung des DNA-Fadens auf charakteristische Weise und liefert so den Forschern einen kinetischen Fingerabdruck. Das Besondere an dem hochempfindlichen Messverfahren ist, dass neben dem Bindungsverhalten auch die Größe des bindenden Moleküls ermittelt werden kann.

Das Forscherteam um die Geschäftsführer Dr. Ulrich Rant und Dr. Dirk Scholl hat Dynamic Biosensors 2012 gegründet und wird durch Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie durch ein Konsortium renommierter Business Angels bzw. Venture Capital Investoren unterstützt.

Die Jury des TUM Presidential Entrepreneurship Awards war beeindruckt von der schnellen Unternehmensentwicklung in einer Branche, in der lange Innovationszyklen die Regel sind. Faszinierend sei auch die persönliche Entwicklung der Gründer von Grundlagenforschern zu Unternehmern.

Der Award ist ein Baustein der Entrepreneurship-Strategie, mit der die TU München Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für das Unternehmertum motivieren will. Die TUM fördert gemeinsam mit der UnternehmerTUM, dem Zentrum für Innovation und Gründung, Start-ups über alle Phasen der Gründung hinweg. Seit 1990 sind so aus der TUM heraus 650 Unternehmen mit heute 14.500 Arbeitsplätzen entstanden.

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden