04.06.2015, 12:00 Uhr | 0 |

Biotech GO-Bio: Bis 30.6. Projektskizzen einreichen

Mit dem Gründerwettbewerb GO-Bio fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) junge Wissenschaftler, die den Sprung vom Labor in die Wirtschaft wagen. Das Preisgeld ermöglicht den Teams, in Deutschland mit einer eigenen Arbeitsgruppe Themen zu bearbeiten, die in den Lebenswissenschaften oder deren Grenzbereichen angesiedelt sind. Darauf macht UnternehmerTUM aufmerksam, das Zentrum für Innovation und Gründung an der Technischen Universität München.

biotech
Á

Junge Wissenschaftler, die den Sprung vom Labor in die Wirtschaft wagen, werden vom Programm GO-Bio unterstützt.

Foto: Sartorius

Die Forschungsansätze sollen ein hohes kommerzielles oder klinisches Innovationspotenzial besitzen und auf eine wirtschaftliche Verwertung ausgerichtet sein.

Die GO-Bio-Förderung erfolgt in zwei Phasen über eine Dauer von jeweils maximal drei Jahren. Für jede Förderrunde stellt das BMBF zwischen 20 Mio. Euro und 30 Mio. Euro zur Verfügung. Im Schnitt wird jedes Förderprojekt mit etwa 2 Mio. Euro unterstützt. Zusätzlich bekommen die Hochschulen und Forschungseinrichtungen der bewilligten GO-Bio-Projekte bis zu 250.000 Euro, um den Technologietransfer zu stärken.

Projektskizzen nimmt der Projektträger Jülich noch bis zum 30. Juni entgegen.

https://www.ptj.de/go-bio

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden