05.11.2013, 12:00 Uhr | 0 |

Wettbewerb Deutscher Gründerpreis: Vorschlagsrunde 2014 ist gestartet

Erfolgreiche Gründer besitzen neben einer visionären Gründungsidee und der Fähigkeit, diese umzusetzen, viel Mut und Überzeugungskraft. Ihr Einsatz für ihre anspruchsvollen Ziele macht sie zu Vorbildern für angehende Unternehmer. Solche beispielhaften Gründer ehrt der Deutsche Gründerpreis, die bedeutendste Auszeichnung für Unternehmer in Deutschland, bereits zum 13. Mal.

Mymuesli
Á

Vorjahressieger: In der Kategorie "Aufsteiger" erklomm das Team von mymuesli den obersten Platz auf dem Podium.

Foto: Deutscher Gründerpreis

Bis zum 15. Januar 2014 schlagen die rund 300 Experten des Deutschen Gründerpreises geeignete Kandidaten für den Deutschen Gründerpreis in den Kategorien Start-up, Aufsteiger und Lebenswerk sowie für den Sonderpreis vor. Eine Direktbewerbung der Unternehmen ist nicht möglich. Für die Kategorie Schüler, ein internetbasierendes Existenzgründer-Planspiel, findet ein gesondertes Bewerbungsverfahren statt.

Jedes vorgeschlagene Unternehmen erhält von mindestens zwei Juroren nach jeder erreichten Auswahlstufe ein individuelles Feedback zu Stärken und Schwächen des Geschäftsmodells. Die Juroren können nun die Jurysitzungen auch online vorbereiten. So bleibt während der Jurysitzungen in Berlin mehr Zeit für noch intensivere Diskussionen über jeden einzelnen Kandidaten. Die Unternehmen profitieren davon durch detailreichere Feedbacks. Die Experten bekommen nach jeder Auswahlstufe Einblick in die Jury-Feedbacks ihrer Kandidaten.

Am 16. September 2014 werden die Preisträger im Rahmen der Verleihung im ZDF-Hauptstadtstudio in Anwesenheit des Bundeswirtschaftsministers mit dem Deutschen Gründerpreis ausgezeichnet.

Die Finalisten in den Kategorien Start-up und Aufsteiger erhalten darüber hinaus ein individuelles, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Coaching durch die Unternehmensberatung Porsche Consulting GmbH sowie ein eintägiges Medientraining durch das ZDF.

Die Initiatoren des Deutschen Gründerpreises – stern, Sparkassen, ZDF und Porsche – zeichnen für das bereits abgelaufene Wettbewerbsjahr 2013 die Top-Experten ihres bundesweiten Experten-Netzwerkes aus. Das Netzwerk besteht aus rund 300 Branchenkennern und Gründungsexperten und ist der Kern des Deutschen Gründerpreises. Nur durch die Vorschläge der Experten erhalten geeignete Unternehmenskandidaten die Chance, am Wettbewerb teilzunehmen. Als Top-Experten werden seit 2008 die Personen ausgezeichnet, die bereits seit mehreren Jahren erfolgversprechende Unternehmen für den Deutschen Gründerpreis benennen. Die Top-Experten 2013 sind:

Tina Haaren, Sparkasse Bremerhaven; Benedikte Hatz, f.u.n. netzwerk nordbayern gmbh; Simon Hentschel, F.A.Z.-Institut; Stefanie Huppmann, Hamburger Sparkasse; Jörg Püschel, Sparkasse KölnBonn; Lars Köhler, Businessplan-Wettbewerb Sachsen GmbH.

http://www.deutscher-gruenderpreis.de

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden