25.06.2014, 12:00 Uhr | 0 |

Bilanz Auf Erfolgsspur dank Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft

Die Veranstalter des seit dem 1.Mai erneut ausgetragenen Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft werben für ihre Initiative, in dem sie auf ihre jüngsten Erfolge verweisen: Zurzeit seien gleich drei der insgesamt neun begehrten Plätze des renommierten Life Science Inkubator mit Sitz in Bonn und Dresden von ehemaligen Teilnehmern belegt.

Medtech_Herzschritt
Á

Der Businesplan Wettbewerb Medizinwirtschaft hat in der Vergangenheit viele erfolgreiche Konzepte auf die Schienen gesetzt. In der Branche gibt es weiterhin viele Nischen. Das Bild zeigt die Kontrolle eines Herzschrittmachers.

Foto: BVMed

Dr. Heiko Manninga und sein Team vom Start-up Vd2tec haben eine Methode entwickelt, mit der sich Medikamente gezielt über die Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn transportieren lassen. Das Verfahren bietet in naher Zukunft eine neuartige Möglichkeit zur Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems, insbesondere von Hirntumoren und Multipler Sklerose. Grundlage dafür sind Transportkapseln aus synthetisierten Proteinen. Das Unternehmen ist inzwischen gegründet und hat kürzlich eine Seedfinanzierung in einstelliger Millionenhöhe eingefahren.

Ebenfalls erfolgreich ist das Projekt med4life. „Durch EMSS wird die Schmerzverarbeitung und -wahrnehmung auch für schwer chronifizierte Patienten nachhaltig moduliert. Patienten erlangen ein subjektivbesseres Wohlbefinden“ so Dr. Tobias Weigl, Projektleiter med4life. Eine Stimulation mittels spezieller Verbände mit integrierten Hightech-Chips soll (hochgradigen) Schmerzpatienten zu einem spürbar verringerten Schmerzempfinden und damit zu einer besseren Lebensqualität verhelfen. Vorstudien deuten darauf hin, dass dieses Verfahren insbesondere zur Linderung lang anhaltender und chronischer Schmerzen, wie z.B. bei Tumor- und Phantomschmerz, geeignet ist. Hierzu werden derzeit klinische Studien durchgeführt. Mit Ende der Inkubation im Frühjahr 2014 wird die Ausgründung angestrebt.

Das dritte Unternehmen im erfolgreichen Bunde: NanoscopiX mit einem Verfahren zur fluoreszenzmikroskopischen und - spektroskopischen Biomarkeranalytik bei Tiefsttemperaturen. Fluoreszenzmikroskopische und fluoreszenzspektroskopische Untersuchungen finden in der Biologie, Medizin, Materialprüfung sowie Geowissenschaften eine breite Anwendung. Beispielsweise lassen sich damit Krankheitserreger diagnostizieren und analysieren, Zellen darstellen oder Antikörper nachweisen. Häufig ist jedoch die Eigenfluoreszenz des untersuchten Materials zu schwach oder auch nicht vorhanden, so dass die Probe in einem ersten Schritt mit einem Fluoreszenzfarbstoff angefärbt werden muss. NanoscooiX ermöglicht eine deutlich einfachere, schnellere und bessere Diagnosemöglichkeit für verschiedene relevante Biomarker und hat einen Platz im LSI Sachsen gefunden.

Der aktuell ausgetragenen Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft wird von der Startbahn Ruhr gemeinsam mit dem Verein pro Ruhrgebiet durchgeführt wird. Er führt die Teilnehmer innerhalb von sechs Monaten von der Idee bis zum Businessplan.

http://startbahn-ruhr.de/businessplan-wettbewerb-medizinwirtschaft

http://www.life-science-inkubator.de/

Anzeige
Von sta | Präsentiert von VDI Logo
Zur StartseiteZur Startseite
kommentare

Aktuell wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben. Loggen Sie ich ein oder melden Sie sich neu an, wenn Sie noch keine Zugangsdaten haben
> Zum Login     > Neu anmelden