Organisatoren des Business Angels Panel


Organisatoren des Business Angels Panel

Business Angels Netzwerk Deutschland
 
 

Das Business Netzwerk Deutschland e.V. (BAND), gegründet 1998, hat das Ziel, die Business Angels Kultur in Deutschland zu fördern und einen Beitrag zur Kultur der Selbständigkeit zu leisten. Nachdem inzwischen bundesweit Business Angels Netzwerke entstanden sind, ist BAND bemüht, den Erfahrungsaustausch zwischen den Netzwerken zu organisieren, die Informationslage über den Markt des informellen Beteiligungskapitals zu verbessern und Strukturen für die nachhaltige Entwicklung der Business Angels Kultur zu schaffen. Internet: www.business-angels.de

Vorsitzende des BAND sind:

Dr. Ute Günther
Studium der Philosophie, Romanistik und Erziehungswissenschaft, Dr. phil., Forschung und Lehre mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung, Projektarbeit im Ruhrgebiet, Projektleiterin Gründer Support Ruhr, Vorstand BAAR, Business Angels Agentur Ruhr e.V., Vorstand BAND, Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.
 
Dr. Roland Kirchhof
Geboren 1943, Volljurist, Studium in Würzburg, Tübingen und München, dort Dr. jur., Verwaltungslaufbahn, Freistaat Bayern, Landesverwaltung NRW, Beigeordneter des Landkreistages NRW, Oberstadtdirektor in Herne bis 1995, seitdem Rechtsanwalt, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Vereins pro Ruhrgebiet (seit 1997).
 Vorstand BAAR, Business Angels Agentur Ruhr e.V.; Vorstand BAND, Business Angels Netzwerk Deutschland e.V.
 
 RWTH Aachen - Rheinisch Westfälische Technische Hochschule Aachen

Die RWTH Aachen zeichnet sich aus durch starke Natur- und Ingenieurwissenschaften. Sie verfügt aber auch über ein breites Fächerangebot in den Wirtschaftswissenschaften, den Geisteswissenschaften und in der Medizin. Rund 30.000 Studierende sind an der RWTH Aachen in über 65 Studiengängen und -fächern eingeschrieben, die mit dem Diplom, dem Magistergrad oder einer Staatsprüfung abschließen. Ein besonderes Anliegen der Hochschule ist eine intensive Vernetzung dieser unterschiedlichen Wissenschaftsgebiete, um durch eine interdisziplinär ausgerichtete Forschung und Lehre den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden zu können. Die RWTH Aachen unterhält Kooperationen zu zahlreichen Universitäten und Forschungszentren in der ganzen Welt. Jedes Jahr kommen ausländische Studierende und Wissenschaftler an die RWTH Aachen, um hier auf international anerkannt hohem Niveau zu studieren und zu forschen. Internet: www.rwth-aachen.de

Ansprechpartner bei der RWTH Aachen ist:

Prof. Dr. Malte Brettel
Seit dem 15.10.2003 ist Malte Brettel Inhaber des Lehrstuhls Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure und Naturwissenschaftler der RWTH Aachen. Dem Lehrstuhl ist das Gründerkolleg angeschlossen. Es versteht sich als erste Anlaufstelle für Gründungsinteressierte innerhalb der Hochschule und informiert umfassend über das Thema der Selbstständigkeit. Vor seiner Tätigkeit in Aachen vertrat Prof. Brettel den Lehrstuhl für Internationales Management an der HHL in Leipzig. Seine akademische Laufbahn führte ihn von der TU Darmstadt, über die WHU Koblenz, an die HHL und schließlich nach Aachen. Die praktische Laufbahn führte Malte Brettel nach seinen diversen Praktika während des Studiums zunächst zu einem Beratungsunternehmen, in dem er von 1993 bis 1999 als Berater und Projektleiter arbeitete. In 1999 gründete er mit anderen ein eigenes Unternehmen (justbooks), in dem er bis zum Verkauf als Geschäftsführer und Managing Director tätig war. Im Rahmen seiner Tätigkeiten hat Malte Brettel unter anderem Projekte bei Lufthansa und Lufthansa Cargo, Porsche, Bertelsmann (Deutschland, Koreas und China), BMG, RTL, Beiersdorf, o.tel.o, Deutsche Bahn, Deutsche Post, 3i Deutschland, 12snap, ciao.com, datango und mundwerk betreut. E-Mail: brettel@win.rwth-aachen.de

Universität Duisburg-Essen

Ansprechpartner bei der Universität Duisburg-Essen ist:
Prof. Dr. Tobias Kollmann
ist Inhaber des Lehrstuhls für BWL und Wirtschaftsinformatik, insb. E-Business und E-Entrepreneurship, an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen. Im Rahmen der Forschung konzentriert er sich vor allem auf das Thema "E-Entrepreneurship" und damit auf alle Fragen rund um die Unternehmensgründung und -entwicklung in der Net Economy. Laut dem Ranking der Zeitung "Handelsblatt" (2009) gehört er zudem zu den Top-10% der Forscher in der deutschsprachigen Betriebswirtschaftslehre. Er ist Autor zahlreicher Fach- und Praxisbeiträge zu den Bereichen "Entrepreneurship", "E-Business" und "Akzeptanz/Marketing bei neuen Medien" in nationalen und internationalen Zeitschriften bzw. Sammelbänden. Außerdem ist er Verfasser mehrerer Bücher in diesem Bereich. So hat er 2004 u.a. mit dem Werk "E-Venture" (ab 2006 in Folgeauflagen mit dem Titel "E-Entrepreneurship") das erste Lehrbuch nur für Unternehmensgründungen in der Net Economy und 2005 das erste deutschsprachige Lexikon zur Unternehmensgründung auf den Markt gebracht.
Kollmann ist Geschäftsführer der NetStart Venture GmbH (ehm. eBusiness network group GmbH) in Köln, einem bundesweit tätigen Beratungsunternehmen für Start-ups, Business Angels und Anbietern von Venture Capital innerhalb der Net Economy. Er ist selbst aktiver Business Angel. 2005 wurde er durch das Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) auf Grund seines herausragenden Engagements als Business Angel des Online-Unternehmens LetsWorkIt GmbH (Quotatis GmbH) in den "BAND Heaven of Fame" aufgenommen.
 Kollmann studierte an den Universitäten Bonn und Trier Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing und wurde 1995 nach dem Abschluss zum Dipl.-Volkswirt wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Marketing von Prof. Dr. Rolf Weiber. Dort promovierte er 1997 mit einer Arbeit zur Akzeptanz innovativer Telekommunikations- und Multimediasysteme. Bereits seit 1996 beschäftigt er sich aber auch wissenschaftlich mit Fragen des E-Business, E-Commerce und dem Phänomen der "virtuellen Marktplätze" und war damit einer der Pioniere auf diesem Gebiet. Zwischen 1997 und 2001 arbeitete er in der Praxis und unterstützte dort insbesondere den Aufbau von virtuellen Marktplätzen im Rahmen der Aktivitäten der Scout24-Holding, Schweiz. Im Zuge dieser Tätigkeit war er auch einer der Gründungsgesellschafter der AutoScout24 GmbH, der größten elektronischen Gebrauchtwagenbörse im europäischen Internet.
 
 VDI nachrichten
Die VDI nachrichten sind Deutschlands größte Wochenzeitung für Technik, Wirtschaft und Gesellschaft. Als meinungsbildendes Blatt berichten die VDI nachrichten jeden Freitag über Fragen der Technologie- und Wirtschaftspolitik sowie über aktuelle Entwicklungen in Branchen und Märkten. Die Auflage liegt bei 163.000 Exemplaren. Die Leser sind überdurchschnittlich qualifizierte Fachleute aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Finanzwirtschaft, Verwaltung und Politik. Rund 120.000 Leser zählen zu den Top-Entscheidern der Wirtschaft.
Internet: www.vdi-nachrichten.com
E-Mail: sasche@vdi-nachrichten.com